Blick über das Wattenmeer Richtung Norderney

Hilgenriedersiel

Hilgenriedersiel: ein reizvolles Ausflugsziel mit Naturstrand an der Nordsee

Hilgenriedersiel ist ein sehr kleines Dorf, das direkt an der ostfriesischen Nordseeküste liegt. Der Ort ist ein Teil der Gemeinde Hagermarsch, die wiederum zur Samtgemeinde Hage gehört. Im ehemaligen Sielort, der früher sogar ein Sieltor hatte, gibt es lediglich kleine Ansiedlungen und trotz der Lage an der Nordsee gibt es kaum touristische Einrichtungen, sondern lediglich einige Ferienunterkünfte. Der Küstenort wurde erstmalig 1787 mit dem Namen „Hilgenriedersyhl“ erwähnt. Der kleine Ort erlangte später eine gewisse Bedeutung für den Postverkehr zur vorgelagerten Insel Norderney. Bis 1879 verkehrte die alte Postlinie. Heute ist Hilgenriedersiel ein echter Geheimtipp, nicht zuletzt wegen seines einzigartigen Strandes. Warum der Strand von Hilgenriedersiel einzigartig ist, beantworten wir in unserem Reiseführer.

Ansiedlung in Hilgenriedersiel
Ansiedlung in Hilgenriedersiel (Fotograf: Günter Dehne)

 

Die Anreise

Zu erreichen ist das Örtchen Hilgenriedersiel zum Beispiel über die sogenannte Küstenstraße, also die Straße, die von Norddeich aus parallel zur Nordseeküste zu anderen Küstenorten wie Neßmersiel, Bensersiel oder Neuharlingersiel führt. Rund 10 Kilometer westlich von Norddeich ist dann die Abzweigung nach Hilgenriedersiel zu nutzen, um den Ort nach wenigen Metern zu erreichen.

Eine Anreise nach Hilgenriedersiel ist ein echtes Erlebnis. Die kleinen Straßen führen an der Nordseeküste entlang und geben einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die Küste frei. Die idyllische Ortschaft liegt inmitten von Felder und dem Marschgebiet und ist der perfekte Ort, um zu entspannen und neue Kräfte zu tanken.

Abzweigung nach Hilgenriedersiel
Abzweigung nach Hilgenriedersiel (Fotograf: Günter Dehne)

 

Die Nordseeküste als Attraktion in Hilgenriedersiel

Wie bereits erwähnt, gibt es im Ort keine touristischen Einrichtungen wie Freizeit- und Sportangebote, Souvenirläden, Kureinrichtungen oder Ähnliches. Touristen finden im Dorf nicht einmal öffentliche Toiletten vor. Es wird Ausflüglern lediglich ermöglicht, ihr Fahrzeug auf einem kleinen Parkplatz vor dem Deich abzustellen.

 

Parkplatz vor dem Nordseedeich
Parkplatz vor dem Nordseedeich (Fotograf: Günter Dehne)

Naturstrand Hilgenriedersiel

Die Attraktionen des Ortes bestehen hauptsächlich aus reizvoller Natur an der Nordseeküste und der Tatsache, dass diese Natur so belassen wurde, wie sie ist. So gelten weite Teile des Areals hinter dem Deich auch als Nationalpark-Ruhezonen, um die einzigartige Naturlandschaft zu schützen. Schließlich gilt es unter anderem, verschiedene Pflanzen und Tierarten wie Austernfischer und Brandenten zu schützen. Es gibt mit dem Hilgenriedersieler Strand jedoch eine Ausnahme und dort dürfen sich auf einem rund 400 Meter breiten Abschnitt auch Menschen aufhalten, die dort die schöne Natur genießen können. Der Naturstrand von Hilgenriedersiel ist ein echtes Juwel an der Nordseeküste. Da solche Naturstrände recht selten sind, ist es Touristen zu empfehlen, diese Möglichkeit wahrzunehmen. Hier gibt es noch eine Seltenheit an der Nordseeküste, die für ein pures Badeerlebnis steht: eine naturbelassene Badestelle in der Zwischenzone im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer in der Nähe von Hilgenriedersiel. Es ist die einzige an der ostfriesischen Nordseeküste.

Der Naturstrand Hilgenriedersiels
Der Naturstrand Hilgenriedersiels (Fotograf: Günter Dehne)

Zudem erlaubt ein Aufenthalt am Naturstrand in Hilgenriedersiel auch sehr schöne Aussichten auf das Wattenmeer und zur Insel Norderney. Bei guter Sicht ist vor allem der markante Inselleuchtturm vom Strand aus sehr gut zu erkennen.

Blick über das Wattenmeer Richtung Norderney
Blick über das Wattenmeer Richtung Norderney (Fotograf: Günter Dehne)

 

Wattwandern ab Hilgenriedersiel

Das Informationsschild „Nationalpark Wattenmeer“  in Hilgenriedersiel hat oft nicht nur die Funktion der Wissensvermittlung über den Nationalpark Wattenmeer. Oft ist hier der Treffpunkt für geführte Wattwanderungen.

Wenn Sie schon einmal an der Nordseeküste gewesen sind, wissen Sie, dass eine Wattwanderung etwas Besonderes ist. Die Weite und Stille des Meeres, die vielfältige Flora und Fauna – all das macht eine Wattwanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Aber was genau ist eigentlich eine Wattwanderung? Nun, es handelt sich dabei um eine Wanderung durch das sogenannte Wattenmeer, einem Gebiet zwischen Festland und Nordsee, das bei Ebbe freigelegt wird. Dieses Gebiet ist bekannt für seinen weichen, feuchten Boden, der sich perfekt für eine Wanderung eignet. Die richtige Zeit für eine Wattwanderung ist bei Ebbe, da man dann fast mit trockenen Fußes durch das Watt laufen kann. Um die Füße vor Muscheln zu schützen, muss man jedoch passenden Schuhwerk für die Erkundung des Watts tragen. Bei Flut ist das Gebiet jedoch überschwemmt und sollte in diesem Fall nicht betreten werden. Damit hier nichts schiefgeht und man wirklich die Zeiten von Ebbe und Flut einhalten kann, gibt es die geführten Wattwanderungen. Wenn Sie also die Nordseeküste besuchen, sollten Sie unbedingt eine Wattwanderung in Ihren Urlaub einplanen. Es ist ein Erlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Es ist ein einzigartiges Ökosystem, in dem alles miteinander verbunden ist. Die Wattwanderung ist also keine gewöhnliche Wanderung – sondern ein Erlebnis der besonderen Art.

Radtouren nach Hilgenriedersiel

Insbesondere Menschen, die ihr Urlaubsdomizil in den benachbarten Küstenorten Neßmersiel, Norddeich oder in der Nähe dieser Urlaubsorte aufgeschlagen haben, sollten über eine Alternative bezüglich der Anreise nach Hilgenriedersiel nachdenken, denn es gibt jeweils die Möglichkeit, per Fahrrad direkt entlang der Küste anzureisen. Hierbei ist es möglich, an der Landseite des Deiches zu radeln oder an der Seeseite.

 

Landseitiger Weg Richtung Norddeich
Landseitiger Weg Richtung Norddeich (Fotograf: Günter Dehne)

Sowohl Richtung Norddeich als auch Richtung Neßmersiel gibt es befahrbare Wege auf beiden Seiten des Deiches, die zum Teil sogar an der direkten Küstenlinie verlaufen.

 

Weg an der Seeseite Richtung Neßmersiel
Weg an der Seeseite Richtung Neßmersiel (Fotograf: Günter Dehne)

Zu empfehlen ist Ausflüglern trotz der schönen Aussichten nicht ausschließlich die Seeseite des Deiches zu nutzen, sondern gelegentlich auch auf die Landseite zu wechseln, da auch das ostfriesische Binnenland durchaus reizvoll ist. Möglichkeiten, die Seite des Nordseedeiches zu wechseln, gibt es auf den Strecken von Hilgenriedersiel nach Norddeich oder Neßmersiel schließlich zur Genüge.

Fahrradkarte Ostfriesische Nordseeküste

Bestseller Nr. 1 KOMPASS Fahrradkarte 3322 Ostfriesland mit allen Ostfriesischen Inseln 1:70.000: reiß- und wetterfest mit Extra Stadtplänen
Bestseller Nr. 2 DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Ostfriesische Inseln & Nordseeküste
Bestseller Nr. 3 KOMPASS Fahrradkarte 3322 Ostfriesland mit allen Ostfriesischen Inseln 1:70.000: reiß- und wetterfest mit Extra Stadtplänen

Letzte Aktualisierung am 14.01.2023 / Affiliate Links* / Bilder* von der Amazon Product Advertising API - Platzierung nach Amazonverkaufsrang

Fazit

Noch vor einigen Jahren galt der Ort Hilgenriedersiel als ein Geheimtipp, was Ausflüge an der Nordseeküste angeht. Dies ist aufgrund der Verbreitungen in sozialen Medien heute zwar nicht mehr der Fall, dennoch lohnen Ausflüge für Touristen, die keine allzu lange Anreise in Kauf nehmen müssen, aufgrund der Naturschönheiten auf jeden Fall. Ganz besonders gilt dies für Menschen, die in den nahe gelegenen Urlaubsorten Norddeich, Neßmersiel oder in er Nähe dieser Küstenorte Urlaub machen, da diese Hilgenriedersiel auch leicht im Rahmen einer sehr interessanten Radtour entlang der Nordseeküste erreichen können.

Scroll to Top