Nordfriesische Inseln

0

Urlaub auf den Nordfriesischen Inseln

Vor der Küste Schleswig-Holsteins befinden sich die Nordfriesischen Inseln. Im Verlauf der Jahrhunderte sind die Inseln und Halligen aus zusammenhängenden Landmassen entstanden und durch Sturmfluten wieder auseinandergerissen worden. In früherer Zeit waren die Halbinsel Nordstrand und die Insel Pellworm eine große Insel. Die Inseln Föhr und Amrum zählen ebenfalls zu den Nordfriesischen Inseln. Sie können mit einer Autofähre vom Festland aus erreicht werden.

Leuchtturm auf Nordfriesische Insel Amrum

Leuchtturm auf Nordfriesische Insel Amrum

Die Insel Amrum liegt westlich von Föhr. Sie gehört zu den drei Geestkerninseln. Das Wattenmeer grenzt im Osten an Amrum. Die besiedelten Orte der Insel liegen überwiegend im Osten. Westlich befindet sich über die gesamte Länge der Insel ein Dünengebiet. Dort stößt man unter anderem auf Grau- und Weißdünen.

Diese Gebiete wurden zu Schutzgebieten erklärt. Hier brüten Möwen und Enten. In anderen Dünengebieten der nordfriesischen Inseln wurden die Tiere meist von Touristen verscheucht. Der jüngste Ort der Insel nennt sich Wittdün und liegt am südlichen Ende der Insel. Bei Ebbe ist es möglich durch eine Wattwanderung die Nachbarinsel Föhr zu erreichen. Ungefähr zweitausenddreihundert Einwohner hat Amrum, diese werden in drei Gemeinden gegliedert. Das Seebad Norddorf ist der nördlichste Ort der Insel Amrum.

Der Tourismus ist der wichtigste Erwerbszweig der Nordfriesischen Inseln. Neben Übernachtungsgästen kommen auch zahlreiche Tagesausflügler auf die Inseln.

Die Inseln Nordnerney, Twist oder Borkumen eignen sich wunderbar auch für Kurzreisen. Gute Erholung am Meer!

Reiseführer Nordfriesische Inseln

Letzte Aktualisierung am 16.11.2018 / Affiliate Links* / Bilder* von der Amazon Product Advertising API - Platzierung nach Amazonverkaufsrang

Comments are closed.

Scroll Up