Urlaub auf einer Hallig

0

Was ist eine Hallig?

Eine Hallig ist eine kleine Insel im Wattenmeer - hier Hallig Hooge

Eine Hallig ist eine kleine Insel im Wattenmeer – hier Hallig Hooge

Eine Hallig ist eine kleine Insel im Wattenmeer. Diese Inseln sind nicht von Deichen umgeben. Eine Hallig wird während einer starken Flut überspült. Man spricht dann von Landunter. Die Häuser auf diesen Inseln stehen auf Warften. Der Halligboden speichert kein Süßwasser. Deswegen wurde früher Regenwasser gesammelt. Das Wort Hallig bedeutet soviel wie niedrig oder flach. Die Halligen weisen einen Marschboden auf, der oftmals über älteren Mooren nur eine dünne Schicht bildet.

Da auf Halligen eine landwirtschaftliche Nutzung nicht möglich war, arbeiteten die Männer auf See, während die Frauen sich um das Vieh kümmerten und Heu machten. Um täglich satt zu werden, mussten die Menschen sich damit zufrieden geben was auf und um die Hallig essbar war. Sie ernährten sich von Fischen, Vogeleiern und Seevögel. Da auch keine Bäume auf einer Hallig vorhanden waren, musste Baumaterial von weither geholt werden.

Als Brennmaterial diente bis zum letzten Jahrhundert Schafkot. Dieser wurde gesammelt und zu Klumpen geformt. Nachdem die Klumpen in der Sonne getrocknet waren, konnten sie verbrannt werden. Auch Kuhfladen wurden auf diese Weise als Brennmaterial genutzt. Bei Ebbe konnte des Weiteren noch Seetorf gewonnen werden. Auch dieser wurde getrocknet und verbrannt. Um Geld fürs tägliche Leben zu verdienen wurde Torf abgebaut oder die Menschen arbeiteten in der Salzsiederei.

Die deutsche Nordseeküste hat folgende Halligen

  • Gröde
  • Hamburger Hallig
  • Hooge
  • Habel
  • Langeneß
  • Norderoog
  • Nordstrandischmoor
  • Oland
  • Süderoog
  • Südfall

Einige sind nicht bewohnt, einige haben nicht mal eine handvoll Einwohner. Die beiden größten Halligen sind Langeness und Hooge mit um die 100 Einwohnern.

Hallig Hooge

Hallig Hooge

Hallig Hooge

Hallig Hooge ist eine Insel an der Nordsee. Es handelt sich hierbei um die zweitgrößte Hallige im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Hallig Hooge hat eine Fläche von 5,78 km² und beherbergt nur etwa 80 Einwohner, was einer ungefähren Einwohnerdichte von 14 Einwohnern je m² entspricht.

Die kleine Insel ist mit einem Steindamm versehen, damit sie vor Überflutungen möglichst geschützt ist. Dennoch kam es in der Vergangenheit schon vor, dass Hallig Hooge nicht nur von der Nordsee umspült, sondern sogar schon überspült wurde. Dennoch ist dies nicht wirklich abschreckend, denn Hallig Hooge ist ein Eiland, das sehr einladend wirkt.

Besonders Menschen die ein wenig Ruhe genießen möchten, sind auf dieser Insel genau richtig. Hier gibt es viel Ruhe, Inspiration und wunderschöne Natur. Der Alltagsstress fällt auf dieser Insel einfach von einem ab. Bei einem Ausblick auf weite grüne Wiesen, kann man die frische Luft genießen und mal wieder so richtig tief durchatmen.

Wer sich für den Naturschutz interessiert, sollte nicht darauf verzichten, die Schutzstation Wattenmeer zu besuchen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Hanswarft und die Backenswarft. Zudem kann die Insel Hallig Hode auch ein sehr schönes Heimatmuseum und eine hübsche Kirche vorweisen.

Wer einmal eine Sturmflut miterleben möchte, ohne wirklich überspült zu werden, kann sich einen Kurzfilm im Sturmflutkino ansehen. In diesem Film wird eindrucksvoll dargestellt, wie eine Überflutung vonstatten geht.

Hallig Langeneß

Hallig Langeneß

Hallig Langeneß

Hallig Langeneß ist eine kleine Insel mit einer Fläche von nur circa 11,57 km². Die Insel wird von ungefähr 122 Einwohnern bewohnt. Hallig Langeneß ist eine Nordseeinsel. Welche jährlich mehrere Male überspült wird. Hierbei darf man sich jedoch keine riesigen Flutwellen vorstellen, die alles zerstören. Die Landmasse wird lediglich ein kleines Stückweit vom Wasser überspült. Die Menschen und Tiere auf der Insel sind dem Leben dort sehr gut angepasst. Während der Überflutung, können die Menschen lediglich ihre Warften nicht verlassen. Die Überflutungen sind zum Teil sogar schon richtige Touristenattraktionen geworden, da es ein interessantes Schauspiel ist, wenn nur noch die Warften wie eigene kleine Inseln zu sehen sind.

Bewundernswert sind zudem auch die Tiere, die auf Hallig Langeneß leben. Trotz der regelmäßigen Überflutungen, gibt es eine große Tiervielfalt, die sich ihrer natürlichen Umgebung bestens angepasst hat. Da die Landmasse durch die Überspülungen recht feucht ist, kann man auch saftig grüne Wiesen und eine wunderschöne Blumenpracht besichtigen.

Um 1802 bestand Hallig Langeneß noch aus drei einzelnen Halligen. Im Laufe der Zeit sind diese aber zu einer Landmasse geworden. Dies liegt an den Dammbauten und dem Verlauf der Natur. Bei Niedrigwasser besteht eine Bahnverbindung zum Festland. Bei Hochwasser ist die Insel nur mit einer Fähre zu erreichen.

Comments are closed.

Scroll Up