Teil des Alten Emder Binnenhafens

Emden – Sehenswürdigkeiten

Die Seehafenstadt Emden: ein interessantes Ausflugsziel für Nordseeurlauber

Die ostfriesische Stadt Emden liegt am Dollart und stellt mit rund 50,000 Einwohnern die größte Stadt Ostfrieslands dar. Überregional bekannt ist die Stadt unter anderem durch das dort befindliche Volkswagen-Werk sowie durch den großen Seehafen. Da Emden insgesamt eher industriell geprägt ist, spielt der Tourismus was die Anzahl an touristischen Übernachtungen angeht eine im Vergleich zu anderen ostfriesischen Regionen eher geringe Rolle. Anders sieht dies bei der Anzahl von Tagesgästen aus, denn die Hafenstadt stellt ein beliebtes Ausflugsziel von Ostfriesland-Urlaubern dar. Dies begründet sich durch die zahlreichen Attraktionen der Stadt, von denen Ihnen im Folgenden eine Auswahl vorgestellt wird.

Wichtige Infos, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten von Emden

Checkliste zum Ausschneiden und Mitnehmen:

  • Rathaus als Wahrzeichen der Stadt
  • Hafentor als Wahrzeichen – mit lateinische Sinnspruch „Et pons est Embdae et portus et aura deus“ („Gott ist für Emden Brücke, Hafen und Segelwind“)
  • Emder Wasserturm als Wahrzeichen
  • Bockkran der Nordseewerke als Wahrzeichen
  • Kunsthalle in Emden mit Schwerpunkt des deutschen Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit
  • Ostfriesisches Landesmuseum als Regionalmuseum zu Emden und Friesland
  • Otto-Huus zum Komikers Otto Waalkes
  • Bunkermuseum zum Thema Zweiter Weltkrieg
  • Feuerschiff Amrumbank  – diente als  „schwimmender Leuchtturm“ – heute Museum für Schiffstechnik vor allem Seezeichentechnik (Museumsschiffe im Ratsdelft)
  • Logger Stadt Emden mit der Geschichte der Heringsfischerei (Museumsschiffe im Ratsdelft)
  • Seenotkreuzer Georg Breusing hat hier seinen letzten Liegeplatz (Museumsschiffe im Ratsdelft)
  • Zwei Pelzerhäuser als Außenstelle des Ostfriesischen Landesmuseums
  • Das Neue Theater Emden im Kulturviertel
  • Friesenbühne mit Plattdeutschen Theater
  • Freilufttheater-Veranstaltungen
  • Nordseehalle für Konzerte
  • Die Neue Kirche – evangelisch-reformierte Kirche
  • Kesselschleuse – die einzige Rundkammerschleuse Europas
  • Gödenser Haus – eines der ältesten Gebäude Emdens
  • Holländermühlen im Stadtteil Larrelt, auf dem Wall und im Stadtteil Tholenswehr
  • Stadtgarten
  • Brunnendenkmal zu Ehren des früheren Oberbürgermeisters Leo Fürbringer
  • Denkmal von Friedrich dem Großen und dem Großen Kurfürsten
  • Grünanlage Emder Wall – ehemals zur Stadtverteidigung angelegt ist er heute ein Naherholungsbereich
  • Burgplatz in der Innenstadt als Grünanlage mit der geschleiften Burg Emden
  • Jährliche Feste, wie Matjesfest, das Delftfest und das Emder Filmfest, Schützenfest und Emder Weihnachtsmarkt
  • Klassikkonzert im Rahmen des Musikalischen Sommers Ostfriesland/Groningen
  • Multiplex-Kino

Die Emder Innenstadt erkunden

Im Vergleich zu anderen ostfriesischen Kleinstädten wie zum Beispiel die Stadt Leer kann die Innenstadt Emdens aufgrund vieler Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg bezüglich der Attraktivität zwar nicht mithalten, dennoch lohnt ein Bummel durch die verschiedenen Fußgängerbereiche. Schließlich gibt es dort nicht nur gute Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch viele Gastronomiebetriebe, die zum Verweilen einladen. Zudem können Ausflügler in der Stadt auch einige Sehenswürdigkeiten bestaunen, wie zum Beispiel das zentral gelegene Rathaus, das ein Wahrzeichen der Stadt darstellt.

Das schöne Emder Rathaus
Das schöne Emder Rathaus (Fotograf: Günter Dehne)

 

Auch der Emder Wasserturm gilt als weiteres Wahrzeichen der Stadt und befindet sich in direkter Nähe zum Hauptbahnhof. Ausflügler, die mit dem Zug in die Seehafenstadt fahren, werden folglich direkt nach ihrer Ankunft von dieser Sehenswürdigkeit begrüßt.

 

Der Wasserturm in Emden
Der Wasserturm in Emden (Fotograf: Günter Dehne)

Neben den bislang erwähnten Sehenswürdigkeiten im zentralen Bereich Emdens gibt es natürlich noch weitere wie zum Beispiel die Pelzerhäuser, die Emder Kirchen, das Feuerschiff und der Heringslogger. Die beiden letztgenannten Museumsschiffe liegen unweit des Rathauses im sogenannten Ratsdelft, einem zentral gelegenen Hafeneinschnitt.

Aus der Geschichte als Hafenstadt hat Emden noch heute überdurchschnittlich hohe Kneipendichte, womit die Stadt auch ein aktives Nachtleben bietet.

Interessante Museen in Emden

Viele Menschen zieht es auch aufgrund der Tatsache, dass es in der Stadt sehr interessante Museen und Ausstellungen gibt, nach Emden. So ist zum Beispiel die Emder Kunsthalle überregional bekannt. Die Kunsthalle wurde in den 80-er-Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut, da seiner Zeit der inzwischen verstorbene ehemalige Chef-Redakteur des Stern, Henri Nannen, seiner Heimatstadt den Bau der Kunsthalle ermöglichte. Da die Ausstellungen auch bedeutende Kunstwerke umfassen, erfreut sich dieses Kunstmuseum stets über zahlreiche Besucher.

Sehr bekannt ist neben der Kunsthalle auch das ostfriesische Landesmuseum, das seinen Sitz im schönen Emder Rathaus hat. Neben Sonderausstellungen können sich Besucher des Museums anhand der Dauerausstellung über die Kunst- und Kulturgeschichte der Region informieren. Detaillierte Informationen zum interessanten Landesmuseum finden Sie auf http://www.landesmuseum-emden.de/.

 

Eingangsbereich des Landesmuseums
Eingangsbereich des Landesmuseums (Fotograf: Günter Dehne)

 

Weitere besuchenswerte Museen in der Hafenstadt sind beispielsweise das Bunkermuseum, das maritime Museum und die „Johannes A Lasco Bibliothek“. Zudem gibt es ganz zentral in Emden in der Nähe des Rathauses noch ein Haus, in dem es eine interessante Ausstellung gibt und das deshalb ebenfalls als Museum betrachtet werden kann. Gemeint ist das sogenannte „Otto Huus“, das dem in Emden geborenen bekannten Komiker „Otto Waalkes“ gewidmet ist. In diesem Museum dreht sich naturgemäß alles um das Leben und das Schaffen des beliebten Komikers.

 

Das Otto-Huus im Stadtkern Emdens
Das Otto-Huus im Stadtkern Emdens (Fotograf: Günter Dehne)

 

Den Emder Hafen kennenlernen

Ein echter Besuchermagnet ist der große Emder Hafen, der heute prinzipiell in drei verschiedene Bereiche unterteilt werden kann. So gibt es neben dem Außenhafen noch den neuen Binnenhafen und den alten Binnenhafen. Der alte Binnenhafen grenzt direkt an die Emder Innenstadt und diente früher für üblichen Hafenbetrieb. Heute stellt dieser Bereich des Emder Hafens eher eine der wichtigsten Attraktionen der Stadt dar. Dort liegen schließlich nicht nur Sportboote und Yachten, sondern auch die Museumsschiffe und oftmals noch andere interessante Schiffe. Der alte Binnenhafen verfügt über mehrere Hafeneinschnitte, die nach der niederländischen Bezeichnung als „Delft“ bezeichnet werden. Neben dem neuen Delft und dem Falderndelft gibt es noch den Ratsdelft, der bis zum Emder Rathaus reicht. Touristen ist zu empfehlen, die Wege entlang dieses Teils des Emder Hafens einmal entlang zu spazieren, um das maritime Flair der Stadt genießen zu können.

 

Teil des Alten Emder Binnenhafens
Teil des Alten Emder Binnenhafens (Fotograf: Günter Dehne)

 

Der neue Binnenhafen hat die einstige Funktion des alten Binnenhafens übernommen und dient als Werftenstandort, als Warenumschlagplatz und als Standort für Industriebetriebe wie beispielsweise ein Kraftwerk. Der alte und der neue Binnenhafen gehen im Übrigen ineinander über und sind lediglich durch die Nesselander Brücke voneinander getrennt.

 

Teil des Neuen Emder Binnenhafens
Teil des Neuen Emder Binnenhafens (Fotograf: Günter Dehne)

 

Der Emder Außenhafen befindet sich direkt an der Mündung der Ems in den Dollart. Er ist im Wesentlichen über zwei Schleusen mit dem neuen Binnenhafen verbunden, der Nesselander Schleuse, durch die kleinere Wasserfahrzeuge in den Binnenhafen gelangen, und der großen Seeschleuse, die auf große Schiffe ausgelegt ist. Im Bereich des Außenhafens liegen nicht nur Schlepper, sondern dort werden beispielsweise Kraftfahrzeuge verladen und dort befindet sich zudem der Fähranleger zur Insel Borkum. Ein Tagesausflug zur Insel Borkum lohnt sich immer.

Schlepper im Emder Außenhafen
Schlepper im Emder Außenhafen (Fotograf: Günter Dehne)

 

Es ist zwar möglich, den Emder Hafen von verschiedenen Uferstellen aus zu erkunden, empfehlenswert ist jedoch die Teilnahme an einer Hafenrundfahrt. Diese finden in der warmen Jahreszeit regelmäßig statt und starten vom Ratsdelft in der Nähe des Rathauses.

Fazit: Sehenswürdigkeiten Emden

Die Hafenstadt Emden ist ein reizvolles Ziel für einen Ausflug im Rahmen eines Ostfrieslandurlaubs. Die Stadt ist aufgrund der guten Verkehrsanbindung leicht auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln von vielen Urlaubsorten in Ostfriesland zu erreichen und kann seinen Besuchern zudem vieles bieten. Somit können Touristen in Emden einen ganzen Tag mit interessanten Unternehmungen in der Seehafenstadt füllen.

Reiseführer Emden

Bestseller Nr. 1 Seehafenstadt Emden: Ein Stadtrundgang
Bestseller Nr. 2 ADAC Reiseführer Ostfriesland und Ostfriesische Inseln: Der Kompakte mit den ADAC Top Tipps und cleveren Klappenkarten
Bestseller Nr. 3 DuMont Reise-Taschenbuch Ostfriesische Inseln & Nordseeküste: Reiseführer plus Reisekarte. Mit besonderen Autorentipps und vielen Touren.

Letzte Aktualisierung am 16.05.2022 / Affiliate Links* / Bilder* von der Amazon Product Advertising API - Platzierung nach Amazonverkaufsrang

Scroll to Top