Das schöne Bauwerk der „Ostfriesischen Landschaft“

Aurich Sehenswürdigkeiten

Aurich: ein reizvolles Ausflugsziel für Nordseeurlauber

Die ostfriesische Kreisstadt Aurich zählt rund 40.000 Einwohner und liegt geografisch beinahe mittig in der Nordsee-Urlaubsregion Ostfriesland. Diese Lage und die Attraktivität der Kleinstadt sind Gründe für die hohe Beliebtheit Aurichs unter Ausflüglern. So wird die Stadt vor allem in den Sommermonaten stets von sehr vielen Touristen besucht, die beispielsweise in den ostfriesischen Küstenorten ihren Urlaub verbringen. Die folgenden Abschnitte zeigen Ihnen einige der Möglichkeiten auf, die Tagesausflügler in der Innenstadt Aurichs haben.

Aurich – die Stadt im Herzen Ostfrieslands

Wichtige Infos, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten von Aurich

Checkliste zum Ausschneiden und Mitnehmen:

  • Lambertikirche – als eines der Wahrzeichen der Stadt – mit Lambertshof
  • Marktplatz mit Markthalle
  • Sous-Turm, eine Großplastik, auf dem Marktplatz
  • Inspirierende Altstadt mit vielen denkmalgeschützten Gebäuden, wie das Evertssche Haus, das Knodtsche Haus und das Alte Bürgerhaus
  • Haus Hanstein – älteste, erhaltene Haus der Stadt
  • Kleiner Pingelhus als eines der Wahrzeichen der Stadt (Pingeln ist plattdeutsch und heißt Klingeln, Glockenläuten)
  • Das Bauwerk Ostfriesische Landschaft
  • Grünanlage Georgswall
  • Auricher Schlossbezirk – die ehemalige Residenz der ostfriesischen Fürsten
  • Stadthalle Aurich
  • Niederdeutsche Theater Aurich mit Spielort Ostfrieslandhaus Aurich
  • Historische Museum Aurich in der „Alten Kanzlei“
  • Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) zeigt Aurich als „Stadt der regenerativen Energien“
  • MachMitMuseum „miraculum“ mit Kinder- und Jugendmuseum
  • Stiftsmühle – Galerieholländer mit einer Gesamthöhe von 29,95 Metern
  • Mühlenfachmuseum Stiftsmühle in der Stiftsmühle, der zweithöchsten Mühle Ostfrieslands
  • Meints Mühle – kleinste Erdholländer in Niedersachsen
  • Mausoleum– neoromanischer Zehneckbau mit Kuppelgewölbe
  • Kunstpavillon am Ellernfeld mit Kunstausstellungen
  • Landschaftsbibliothek im Gebäude der Ostfriesischen Landschaft
  • Altes Wasserwerk
  • Großsteingräber – Großsteingrab Tannenhausen
  • Klosterstätte Ihlow
  • Auricher Hafen mit Schiffsausflügen
  • Skaterhalle
  • Kletterwald Aurich
  • De Baalje – Schwimmbad in Aurich

Die Auricher Innenstadt erkunden

Wer Aurichs Innenstadt kennenlernen möchte, der sollte sich ggf. am Auricher Marktplatz orientieren, den wohl zentralsten Ort der Stadt. Dieser ist sowohl mit dem Pkw leicht erreichbar, da sich unterhalb des Marktplatzes eine Tiefgarage befindet, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da auch der zentrale Busbahnhof ganz in der Nähe befindlich ist. Der Marktplatz dient nicht nur dazu, dass dort dreimal pro Woche der Wochenmarkt stattfindet, sondern auch für andere Veranstaltungen wie dem beliebten Auricher Weihnachtsmarkt. Auf dem Platz kann mit dem nach seinem Erbauer benannten „Sous-Turm“ noch eine unter Einheimischen etwas umstrittene Sehenswürdigkeit bestaunt werden.

 

Blick auf den Auricher Marktplatz
Blick auf den Auricher Marktplatz (Fotograf: Günter Dehne)

 

Vom Marktplatz aus verzweigen sich zudem die drei verschiedenen Auricher Fußgängerbereiche. An der Nordseite ist dies die Norderstraße, die im Übrigen auch zum Busbahnhof führt. Dort gibt es unter anderem einige Fachgeschäfte wie Sportgeschäfte. Östlich vom Marktplatz verläuft die Osterstraße, wo es ebenfalls interessante Läden gibt und sich zudem eine sehr alte, im Familienbetrieb geführte Drogerie befindet, die schon seit dem Jahre 1855 dort ansässig ist.

Westlich des Marktplatzes befindet sich der belebteste Teil der Auricher Fußgängerbereiche, die Burgstraße. Dort gibt es neben einigen Fachgeschäften viele Läden aus dem Bekleidungsbereich sowie ein paar Gastronomiebetriebe.

 

Die Auricher Burgstraße
Die Auricher Burgstraße (Fotograf: Günter Dehne)

 

Zudem können Ausflügler in der Burgstraße einige Sehenswürdigkeiten wie schöne Bauwerke und die Auricher Lambertikirche, die sich lediglich ein paar Meter abseits der Straße befindet, betrachten.

 

Die Lambertikirche im Herzen Aurichs
Die Lambertikirche im Herzen Aurichs (Fotograf: Günter Dehne)

 

In unmittelbarer Nähe zur Kirche befindet sich noch der ebenfalls sehr sehenswerte Kirchturm, der Lambertiturm, der ein Wahrzeichen der ostfriesischen Kleinstadt darstellt.

Wer gerne interessante Museen besucht, hat in der Burgstraße ebenfalls einen Anlaufpunkt, denn dort befindet sich das historische Museum mit einer interessanten Ausstellung. Wer sich im Detail über die Thematik und die Ausstellungen des Museums informieren möchte, findet entsprechende Infos auf https://www.museum-aurich.de/.

 

Das Historische Museum Aurich
Das Historische Museum Aurich (Fotograf: Günter Dehne)

Wer sich noch ein besonders schönes Bauwerk betrachten möchte, muss die Burgstraße nur kurz verlassen und einen kleinen Schwenk in die Hafenstraße unternehmen. Nach nur wenigen Metern ist dort bereits das bemerkenswerte Bauwerk der „Ostfriesischen Landschaft“zu sehen. Dort ist der Sitz eines höheren Kommunalverbandes, der die ostfriesischen Landkreise Aurich, Wittmund und Leer sowie die kreisfreie Stadt Emden umfasst. Dieser Kommunalverband ist Nachfolger der ehemaligen ostfriesischen Landesstände, die sich aus Rittern, Bauern und Stadtvertretern zusammensetzte.

 

Das schöne Bauwerk der „Ostfriesischen Landschaft“
Das schöne Bauwerk der „Ostfriesischen Landschaft“ (Fotograf: Günter Dehne)

Streifzug durch den Auricher Schlossbezirk

Wer die Burgstraße bis zu ihrem westlichen Ende entlang schlendert, gelangt direkt in den sogenannten Auricher Schlossbezirk. Dieses Areal in der Stadt verfügt über mehrere palastähnliche Bauten, weshalb sich Ausflügler dort einmal etwas umschauen sollten. Eines der wichtigsten Bauwerke im Schlossbezirk ist das Auricher Schloss selbst. Dieses wurde im 19. Jahrhundert an der Stelle errichtet, an der zuvor ein Vorgängerbau stand, der jedoch baufällig war. Der heutige Schlossbau diente seit seiner Erbauung als Verwaltungssitz. Gegenwärtig befindet sich dort neben dem Niedersächsischen Landesamt für Bezüge und Versorgung zudem das Landgericht.

 

Blick auf das Auricher Schloss
Blick auf das Auricher Schloss (Fotograf: Günter Dehne)

 

Während das Schloss nicht zu Wohnzwecken diente, wohnten in der Vergangenheit im benachbarten sogenannten „Schlösschen“ stets die Regierungspräsidenten. Das repräsentative Schlösschen ist lediglich durch einen kleinen, aber durchaus sehenswerten Schlosspark vom Schloss getrennt und dient heute ebenfalls als Verwaltungssitz.

 

Das Schlösschen in Aurich
Das Schlösschen in Aurich (Fotograf: Günter Dehne)

 

Neben den bislang erwähnten Bauten gibt es im Schlossbezirk noch weitere sehenswerte Bauwerke wie beispielsweise den Marstall, der sich gegenüber des Schlosses befindet. Dieses lang gezogene Gebäude stammt aus dem späten 16. Jahrhundert und stellt damit das älteste Bauwerk des Schlossbezirks dar. Es verfügt über einen langen Arkadengang und beheimatete lange Zeit den höfischen Pferdestall im unteren Gebäudeteil, während sich im ersten Obergeschoss Herrengemächer befanden.

Fazit: Sehenswürdigkeiten in Aurich

 Da Aurich von allen Orten in Ostfriesland aus sehr leicht auch mit Bussen erreichbar und zudem eine recht attraktive Stadt ist, bietet es sich für Ostfriesland-Urlauber an, die Kreisstadt einmal im Rahmen eines Ausflugs zu besuchen. Es gibt gute Einkaufsmöglichkeiten und einiges zu sehen, sodass Touristen dort ein paar schöne und abwechslungsreiche Stunden verbringen können.

Reiseführer Aurich

Bestseller Nr. 1 111 Orte in Aurich, die man gesehen haben muss: Reiseführer
Bestseller Nr. 2 Ostfriesland & Ostfriesische Inseln Reiseführer Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps (MM-Reisen)
Bestseller Nr. 3 Aurich

Letzte Aktualisierung am 16.05.2022 / Affiliate Links* / Bilder* von der Amazon Product Advertising API - Platzierung nach Amazonverkaufsrang

Scroll to Top