Arbersee mit schwimmender Insel

Was ist eine schwimmende Insel?

Schwimmende Inseln

Eine schwimmende Insel entwickelte sich meist nach Naturkatastrophen. Vorher waren sie Teil des Ufers, sie lösten sich und wurden weggeschwemmt. Größere Teile die abgebrochen sind, können Büsche und Bäume haben. Eine schwimmende Insel kann auch durch anwachsende Verflechtungen aus pflanzlichem Material bestehen. Die griechische Mythologie besagt, dass eine schwimmende Insel sich Delos nannte. Auf Verlangen von Hera durfte die Angetraute von Zeus ihre Kinder nicht auf dem Festland gebären. Sie brachte ihre Kinder auf der schwimmenden Insel Delos zur Welt. Zeus ernannte aus Dankbarkeit die Insel zum geografischen Zentrum von Griechenland.

Schwimmende Inseln bezeichnet man auch als ein natürliches Gebilde. Sie sind nicht mit dem Grund des Gewässers verbunden und treiben an der Wasseroberfläche. Ponton nennt man auch künstlich schwimmende Inseln. In Peru auf dem Titicacasee sind künstlich schwimmende Inseln aus Totora-Schilf geflochten.

Die Inseln wurden in früheren Jahren geschaffen, damit sich die Bewohner vor ihren kriegerischen Nachbarn, den Inkas schützen konnten. Heute sind die schwimmenden Inseln eine Touristenattraktion und man kann auf ihnen übernachten. Damit eine Insel schwimmt, muss schon der im Wasser befindliche Teil den Auftrieb der Insel liefern. Sie sind keine Landmassen und somit auch nicht als echte Inseln zu bezeichnen. Ein Künstler konstruierte eine künstliche schwimmende Insel in Mexiko in der Nähe von Cancun. Die Insel besteht aus mit leeren Plastikflaschen gefüllten Netzen. Die Insel nennt sich Spiral Island und entstand in den Jahren 1998 bis 2005. Kurze Zeit nach ihrer Entstehung wurde die Insel von einem Hurrican an Land gespült. Eine zweite Insel befindet sich heute noch im Aufbau. Schwimmende Inseln sind oftmals auf großen Strömen wie beispielsweise dem Amazonas zu finden. Auch auf einem See oder Binnensee sind sie zu finden. Durch den Wind oder die Strömung kann eine schwimmende Insel bewegt werden. Heute sind im offenen Meer keine schwimmenden Inseln zu finden.

Werbung*:


Eine schwimmende Insel befindet sich heute auf dem Hautsee. Er befindet sich in Thüringen bei Bad Salzungen und entstand wahrscheinlich durch Verlandungsprozesse. Eine weitere schwimmende Insel befindet sich im Schollener See. Er liegt Nahe der Elbe, die Insel im See wurde unter Naturschutz gestellt.

In einem See im bayrischen Wald, dem Arbersee, sind drei schwimmende Grasinseln vorhanden. In Folge von Holztrift hat sich der See aufgestaut. Die Inseln haben sich vom Ufer abgelöst und sind bis zu dreieinhalb Meter dick. Auf ihnen wachsen Moorpflanzen und kleine Bäume. Diese Inseln wurden ebenfalls unter Naturschutz gestellt.

Eine besondere schwimmende Insel befindet sich im Ungeheuersee. Der See befindet sich in Rheinland-Pfalz in der Nähe von Bad Dürkheim. Auf der Insel wachsen nicht nur Gräser, sondern es gedeihen hier auch Kiefern und Orchideen.

Im llmenauer Teichgebiet im Thüringer Wald befindet sich eine schwimmende Insel mit Namen Prinzessinloch. Die Insel steht unter Naturschutz und ist ein herrliches Vogelschutzareal.