Wuppertal – die Großstadt im Grünen

0

Wuppertal – ein Reiseziel zur Schwebebahn

Mit rund 350.000 Einwohnern ist Wuppertal die größte Stadt des Bergischen Landes, einer Region in Nordrhein-Westfalen, und bietet einen großen Spielraum für interessante Sehenswürdigkeiten und Tourismus. Jährlich zieht es 228.260 Besucher nach Wuppertal und ein prozentualer Anstieg von Jahr zu Jahr ist bemerkbar. Auch bei den ausländischen Touristen wird Wuppertal immer beliebter. Ein wesentlicher Grund hierfür ist, die Nordbahntrasse, der Grüne Zoo oder das Heydt-Museum.

Die Wuppertaler Schwebebahn fährt ihre Strecke regelmäßig über den Hauptbahnhof und sichert eine gute Verkehrsanbindung

Die Wuppertaler Schwebebahn fährt ihre Strecke regelmäßig über den Hauptbahnhof und sichert eine gute Verkehrsanbindung

Doch auch Kongresse, die Universität oder Sportveranstaltungen locken die Menschen in die bergische Stadt. Wuppertal ist Universitätsstadt mit einem technischen Schwerpunkt.

Die Kombination aus dem umfangreichen Angebot an Sehenswürdigkeiten in Verbindung mit modernen Innovationen macht die Stadt interessant. Doch auch für Menschen, welche die Natur genießen wollen, bietet sich Wuppertal hervorragend an. Wuppertal wird deshalb auch als Großstadt im Grünen bezeichnet.

Wuppertal ist ein idealer Ausgangspunkt, um noch weitere Städte im Ruhrgebiet zu bereisen. Essen, Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Solingen und Remscheid liegen in der Nähe und sind schnell zu erreichen. Von drei Flughäfen umgeben (Düsseldorf International 40 km, Köln/Bonn 55 km, Dortmund 50 km Entfernung, einer guten Autobahnanbindung und dem Bahnhof Wuppertal bietet Wuppertal allen Touristen eine komfortable Anfahrt.

Was macht Wuppertal aus?

Wuppertal Botanischer Garten

Die Stadt Wuppertal ist eine relativ neue Stadt, welche 1929 aus den zwei Großstädten Barmen und Elberfeld sowie aus drei weiteren aber kleineren Siedlungen gegründet wurde. Jedoch wurde die Stadt unter den Namen Barmen-Elberfeld gegründet. Im Jahre 1930 erfolgte aufgrund einer Bürgerbefragung die Umbenennung in Wuppertal.

Wie viele andere deutsche Großstädte erlitt Wuppertal im Zweiten Weltkrieg eine Vielzahl an Zerstörungen. Dennoch konnten über 4.500 Baudenkmäler in Wuppertal erhalten bleiben, wodurch Wuppertal den zweitgrößten historischen Bestand in Nordrhein-Westfalen aufweisen kann.

Besonders die Architektur ist von Bauten aus dem 19. Jahrhundert geprägt. So ist die Stadthalle im wilhelminischen Stil nur eine von vielen sehenswerten Baulichkeiten. Neben dem Briler Viertel, den vielen Bauwerken in Wuppertal, kulturellen Besonderheiten verfügt diese Stadt noch über die weltweit einzigartige Schwebebahn. Dieses Wahrzeichen der Stadt ist seit über 100 Jahren im Einsatz und bringt die Einwohner sicher zur Arbeit, Schule und nach Hause. Doch auch die Touristen begeistern sich an dem nostalgischen und zeitgleich modernen Fortbewegungsmittel.

Und genau diese Kombination aus historischen, kulturellen sowie innovativen und modernen Besonderheiten zeichnet die Stadt Wuppertal aus. Die Tradition und die Geschichte dieser Stadt werden fortan großgeschrieben. Des Weiteren verfügt diese Stadt über ein großes Angebot an grünen Flächen, Gartenanlagen und Parks.

 

Die Must Haves Sehenswürdigkeiten in Wuppertal

Wer nur wenig Zeit für einen Kurzurlaub in Wuppertal zur Verfügung hat, sollte sich auf die wesentlichsten und attraktivsten Sehenswürdigkeiten und Standorte in Wuppertal konzentrieren. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Die Schwebebahn: Ein absolutes Muss für jeden Besucher in Wuppertal ist eine Fahrt mit der weltweit einzigartigen Schwebebahn. Bei einer solchen Fahrt kann das städtische Leben von Wuppertal aus der Höhe betrachtet werden, während gleichzeitig die Innenstadt und die Sehenswürdigkeiten bequem und schnell zu erreichen sind. Die Hochbahn fährt schon seit 1. März 1901 und ist das Wahrzeichen der Stadt Wuppertal. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h kann man als Gast die Fahrt und die Aussicht genießen.
  • Das Heydt-Museum: Das bedeutendste Heydt-Museum ist für Kunstliebhaber empfehlenswert, denn hier finden sich eine bedeutende Galerie von Gemälden, Fotografien, Grafiken und Skulpturen wieder. Diese Sammlung reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Der Schwerpunkt der Kunststücke liegt auf der französischen Malerei aus dem 19. Jahrhundert und auf der modernen Kunst.
  • Altes Rathaus: Das Rathaus wurde 1900 erbaut, auf ihn thront ein 79 m hoher Turm mit Kupferhelm.
  • Historische Zentrum von Wuppertal: Das historische Zentrum ist ein Gebäudekomplex aus der Frühindustrialisierung, gleich mit dem passenden Museum für Frühindustrialisierung anbei. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung der Textilindustrie, die eins in Wuppertal ihre Hochzeit hatte. Wuppertal wurde eins als „Manchester Deutschlands“ bezeichnet.
  • Wuppertaler Rundweg: Wer gerne ausgiebige Spaziergänge oder Radtouren unternimmt, ist auf dem Wuppertaler Rundweg bestens aufgehoben. Hier können Touristen von der Großstadt abschalten und die Natur genießen. Der Wuppertaler Rundweg 106 Kilometer lang und umrandet die komplette Stadt.
  • Der Wuppertaler Leuchtturm Toelleturm: Mit seinen 330 m über NN und einer Höhe von 26,25 Metern am Rande des Barmer Waldes bietet er bei guten Wetter eine fantastische Fernsicht.
  • Botanischer Garten Wuppertal: Der Botanische Garten Wuppertal bietet eine exotische Pflanzenwelt an, welche auf einer Höhe von 195 bis 220 Metern liegt.
  • Zoo:  Für Familien mit Kindern ist der Zoo Wuppertal definitiv einen Besuch wert. Mit der Eröffnung im Jahre 1881 gehört dieser Zoo zu einen der traditionsreichsten und ältesten in ganz Deutschland. Mithilfe von Neubauten und Investitionen konnte der Zoo erneuert werden, wodurch er heute zu den modernsten Tierhaltungen in Europa gehört. Dieser Zoo bietet über 24 Hektar an einer atemberaubenden Tierwelt an, welche aus 5000 Tieren. Die Tierarten reichen von Vögeln, Elefanten, Bären bis hin zu Tigern.

Tipps für einen Kurzurlaub in Wuppertal

Der Wuppertaler Zoo

Der Wuppertaler Zoo

Shopping und Sightseeing kann man gut in Wuppertal verbinden. Die Grüne Großstadt ist die Einkaufsstadt im Bergischen Land. Ganze Einkaufstempel warten auf einen Besuch und garantieren ein Shoppingerlebnis.

Es muss nicht immer Sightseeing sein. Ein Fußballspiel live zuzuschauen, für viele Männer das Highlight einer Städtetour, ist auch in Wuppertal möglich. Spotbegeisterte finden im Stadion am Zoo die Sportveranstaltung ihrer Wahl. Das Stadium bietet 23.000 Zuschauen einen Platz.

Wer selbst aktiv werden möchte, kann in den fünf städtischen Bädern und im Sommer im städtischen Freibad die nötige Bewegung finden. Familien, Hobbyschwimmer aber auch Leistungsschwimmer sind willkommen.

Wer etwas durchs Grüne wandeln möchte und Ruhe und Entspannung sucht, der kann Skulpturenpark besuchen. Die Parkanlage besteht aus vielen alten, ehrwürdigen Laubbäumen, Rasenflächen und auch aus Mischwald. An den Wegen sind die vielen, ungefähr drei Duzend,  Skulpturen zu bewundern. Der Park verspricht Kunst- und Naturerfahrung in einem zu erleben.

Noch mehr Kultur kann man in einem Theaterstück der Wuppertaler Bühnen, Tanz im Tanztheater Pina Bausch oder auch in einem Konzert des Sinfonieorchesters Wuppertal genießen.

Essen und Trinken

Pillekuchen - eine Spezialität der Küche des Bergischen Landes

Pillekuchen – eine Spezialität der Küche des Bergischen Landes

Doch auch das kulinarische Angebot der Stadt Wuppertal kann sich sehen lassen. Neben der griechischen, amerikanischen, asiatischen, italienischen und spanischen Küche findet sich auch ein großes Angebot an regionaler deutscher Küche wieder.

Die traditionelle bergische Küche kann in gehobenen Restaurants genossen werden. Kottenbutter, Linneweber und Pillekuchen sind rustikale Spezialitäten aus Wuppertal und der Umgebung. Kottenbutter ist z.B. eine doppelte Scheibe Grau- oder Schwarzbrot mit Mettwurst, Zwiebeln und Senf dazwischen belegt. Pillekuchen gehört zu den Spezialitäten des Bergischen Landes, es handelt sich um eine Art Kartoffelpfannkuchen.

Wer eher einen Kaffee, Tee oder ein kühles Getränk zu sich nehmen möchte, ist bei den originellen und gemütlichen Cafés und Kneipen gut aufgehoben. Diese sind an jeder Ecke wieder zu finden.

Besonders beliebt bei Touristen und Einheimischen ist das Wuppertaler Brauhaus. Dies ist das älteste Stadtbad Deutschlands und trägt ursprünglich den Namen „Stadtbad Kleine Flurstraße„. Zwar wird es heute nicht mehr zum Schwimmen genutzt, sondern als Gastronomie mit einem Brauhaus. Besonders in den warmen Sommermonaten ist der Besuch im Biergarten empfehlenswert.

Beste Reisezeit

Im Allgemeinen ist das Wetter in Wuppertal mild und warm, jedoch fällt eine erhebliche Menge an Niederschlag herunter. Die beste Reisezeit nach Wuppertal ist in den Monaten von Mai bis Anfang September. In den Sommermonaten hat die Stadt Wuppertal am meisten zu bieten: Einen Besuch im Zoo, eine ausgiebige Rad- oder Wandertour auf dem Wuppertaler Rundweg, oder beim Erkunden der vielen Sehenswürdigkeiten. In dieser Zeit ist es den Besuchern möglich, Wuppertal in Postkartenidylle auf Smartphones und Kameras festzuhalten.

Die Unterkunft in einem Hotel ist die komfortabelste Art Urlaub zu machen. Wenn Sie Vollpension buchen brauchen Sie sich nicht einmal mehr ums Essen zu kümmern und auch sonst ist der Hotelaufenthalt mit allerlei Vorzügen verbunden. Damit Sie sich rundum wohl fühlen sollten Sie bei der Buchung neben dem finanziellen Aspekt auch einige andere Dinge, wie beispielsweise Lage und Ausstattung beachten.

Hotel Ratgeber

Günstige Unterkunft in einem Hotel in Wuppertal

Der Wuppertaler Leuchtturm Toelleturm bei Nacht

Der Wuppertaler Leuchtturm Toelleturm bei Nacht

In vielen deutschen Großstädten, so auch in Wuppertal, sind die Hotelpreise nicht immer billig. Wenn Sie sparen wollen, sollten Sie nach günstigen, saisonalen Angeboten Ausschau halten. Zeitliche Flexibilität ist ebenfalls hilfreich, denn während der Nebensaison sind auch die Hotelpreise oft niedriger.

Manchmal gibt es auch bei Gutscheinportalen im Internet besonders günstige Angebote, die meist kurzfristig sind. Wenn Sie also spontan verreisen wollen, lohnt es sich einmal diesbezüglich zu recherchieren. Ansonsten ist es auch hilfreich, wenn Sie vor der Buchung einen Preisvergleich starten. Das ist ebenfalls übers Internet möglich, dazu bieten sich mehrere Reiseseiten an.

Wenn Sie nur die Übernachtungen buchen, wird der Preis natürlich auch gesenkt, doch bedenken Sie, dass Sie in diesem Fall für Ihre Verpflegung selbst aufkommen müssen. Da Sie im Hotel aber keine Kochgelegenheit haben und somit stets auswärts essen müssen, fallen die Gesamtkosten für den Urlaub vermutlich deutlich höher aus, als wenn Sie direkt im Hotel speisen.

Welches Hotel ist das Richtige

Was für ein Hotel für Sie am besten geeignet ist hängt ganz von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Wenn Sie großen Wert auf eine gehobene Ausstattung und Luxus legen, sollten Sie sich für ein exklusives Hotel entscheiden. Viele Hotels bieten außerdem ein abwechslungsreiches Wellnessprogramm an, das auch nicht zu verachten ist. Allerdings sind die Kosten für verschiedene Anwendungen oder der Besuch im hauseigenen Schwimmbad nicht immer im Preis enthalten, auch das sollten Sie mit einkalkulieren.

Auch die Lage von einem Hotel in Wuppertal spielt eine Rolle. Ein zentral gelegenes Hotel ist meist praktischer für Sightseeing. Dennoch ist Wuppertal durch eine gute Verkehrs-Infrastruktur auch aus den Rand-Stadteilen gut zu erreichen. Der Bahnhof, ebenfalls sehenswert durch sein spätklassizistisches Hauptgebäude von 1850, wird direkt von der Wuppertaler Schwebebahn angefahren.

Hotelketten wie Ibis, IntercityHotel, Astor, Best Western und viele andere sind in Wuppertal vor Ort. Das Vienna House Easy Wuppertal gehört mit zu den sehr gut bewerteten Hotels in Wuppertal.

Günstige Übernachtungen

Neben Hotels kann auch ein Einzel, Doppel-, Familien- oder Mehrbettzimmer in der Jugendherberge Wuppertal gebucht werden. Diese bietet eine günstige Übernachtungsmöglichkeit. Ebenso gibt es verschiedene Gästehäuser und einen Wohnmobilstellplatz.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up