Oldenburg – sehenswerte Stadt an der Hunte

0

Oldenburg ist das Zentrum im Nordwesten Deutschlands

Die Stadt punktet mit einer schönen Altstadt und einer lebendigen Studentenszene.

Die 50 Kilometer nordwestlich von Bremen gelegene Universitäts-Stadt Oldenburg liegt an der Hunte und hat etwa 160.000 Einwohner. Oldenburg ist neben der Bahnanbindung über die A28 und A29 erreichbar. Die Stadt wurde erstmals 1108 urkundlich erwähnt. Archäologische Funde lassen aber bereits auf Siedlungsaktivitäten zwischen 8000 und 4000 vor Christus schließen. Heute ist dort die Bezirksregierung Weser-Ems ansässig. 2009 war Oldenburg Deutschlands Stadt der Wissenschaft.

Tagsüber kann die Stadt über Hörgänge erkundet werden. Das Klangmaterial hierfür kann unter http://oldenburg.hoergaenge.net/ heruntergeladen werden. Bei den Hörgängen handelt es sich nicht um Audio-Guides, sondern vielmehr um Klangszenarien zu Orten. Verschiedene Zeitepochen werden dabei lebendig. Historische Personen sprechen und betten die heutigen Orte in ein Geflecht von Ereignissen ein.

Staatstheater hat große Anziehungskraft

In Oldenburg befindet sich eines von drei Staatstheatern Niedersachsens mit etwa 400 Mitarbeitern. Seit einigen Jahren werden auch externe Spielstätten genutzt, darunter der ehemalige Fliegerhorst und einstige Exerzierhalle. Neben dem Staatstheater befinden sich in Oldenburg eine Reihe kleinerer Bühnen, darunter die Kulturetage als Aufführungs- und Konzertort. Messen und Großveranstaltungen besuchen die überregional bekannte Weser-Ems-Halle. Auch die zwei EWE-Arenen bieten viel Platz für Veranstaltungen. Die große EWE-Arena wird von den EWE Baskets als Spielstätte genutzt.

Seinen Besuchern bietet Oldenburg zudem eine große Auswahl an Museen und Ausstellungshäusern. Das Horst-Jansen-Museum zeigt Werke des 1995 verstorbenen Oldenburger Malers sowie jährlich vier Sonderausstellungen anderer Künstler. Im Oldenburger Schloss befindet sich das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte mit einer Dauerausstellung zur Kulturgeschichte des Oldenburger Landes. Das Landesmuseum Natur und Mensch bietet den Besuchern naturkundliche Einblicke.

Livemusik beim Kultursommer

Der OldenburgerKultursommer umfasst alljährlich eine große Anzahl von Konzerten, Theater-Aufführungen und Open-Air-Kinoveranstaltungen. Darunter sind auch spezielle Kinderveranstaltungen. Im Herbst folgt der Kramermarkt, eine Großkirmes mit zahlreichen Fahrgeschäften und sonstigen Ausstellern und einem aufwendigen Veranstaltungsprogramm in der anliegenden Weser-Ems-Halle.

Ebenfalls im Herbst zieht das Oldenburger Filmfest Vertreter des Independent-Films an die Hunte. Cineasten können dann in den Oldenburger Kinos einen mehrtägigen Film-Marathon begleiten und dabei Werke kennenlernen, die im kommerziellen Kino-Betrieb nicht auftauchen.

In der Vorweihnachtszeit öffnet der Oldenburger Lamberti-Markt seine Pforten. An über 100 Buden gibt es Geschenke und Köstlichkeiten, darunter natürlich Punsch und Glühwein.

Viele Menschen aus dem Umland arbeiteten in Oldenburg oder nutzen die vielfältigen Möglichkeiten der Innenstadt zum Bummeln, Einkaufen oder kehren in die zahlreichen gastronomischen Betriebe ein. Auch für Touristen in die Altstadt sehr schön anzusehen. Zahlreiche Bars, Clubs und Discotheken ziehen Nachtschwärmer der Region an.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up