Altes Postamt in Bonn

Sehenswürdigkeiten Bonn

Sehenswürdigkeiten in der Stadt Bonn

Die Stadt Bonn war von 1949 bis 1990 die Hauptstadt der Bundesrepublik. Nach der Wiedervereinigung und dem Umzug nach Berlin ist die Stadt mit ihren über 330.000 Einwohner noch immer einen Besuch wert. Dort erwartet die Besucher eine Reise durch die politische Vergangenheit der BRD sowie im Frühjahr die Kirschblüte, welche die Straßen der Altstadt in ein Meer aus rosafarbenen Blüten verwandelt. Welche Sehenswürdigkeiten bei einem Besuch auf dem persönlichen Wunschzettel stehen sollten, zeigt der folgende Reiseratgeber.

Politische Sehenswürdigkeiten in der alten Hauptstadt

Politik und die Stadt Bonn sind auch mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Umzug nach Berlin noch immer ganz eng miteinander verbunden. Zahlreiche Gebäude innerhalb der Stadt zeugen von der politischen Geschichte und zählen zu Sehenswürdigkeiten, die mehr als nur einen kurzen Blick wert sind. Die folgenden Beispiele zeigen, welche Gebäude für politisch interessierte Reisende von Interesse sind.

Das Bundeskanzleramt

Das Bundeskanzleramt in der Welckerstraße beherbergte von 1976 bis 1999 die Büros führender Politiker der Bundesrepublik. Das neu errichtete Gebäude löste den Palais Schaumburg als Dienstsitz des regierenden Bundeskanzlers ab. Das Design für den Gebäudekomplex stammt von dem ehemaligen Architekturbüro Planungsgruppe Stieldorf. Bundeskanzler, die in diesem Gebäude ihrer Arbeit nachgegangen sind, umfassen Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder. Das Bundeskanzleramt steht ebenso wie andere Bauwerke mit politischer Relevanz in Bonn inzwischen unter Denkmalschutz. Für eine geführte Besichtigung der Innenräume ist aufgrund der aktuellen Nutzung als Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eine Anmeldung erforderlich.

Bundeskanzleramt und Kanzlerbungalow
Bundeskanzleramt und Kanzlerbungalow

Der Kanzlerbungalow

Der Beruf des Kanzlers erfordert eine jederzeitige Erreichbarkeit. In Bonn lebten die Regierungschefs daher über Jahrzehnte im Kanzlerbungalow, welcher sich in unmittelbarer Nähe der Büros befand. Jedem Kanzler war es jedoch erlaubt neben eigener Möbel auch einige Veränderungen vorzunehmen, um sich auch im Dienstsitz des Bundeskanzlers wie Zuhause zu fühlen. Auf dem Weg der Demokratie stellt auch der Kanzlerbungalow eine der Stationen der Führungen dar. Durch den umgebenden Park und die Bäume und Grünflachen fällt es nicht schwer sich vorzustellen, wie es Erhard, Schmidt oder Brandt gelungen ist im Kanzlerbungalow Erholung vom alltäglichen Stress zu finden.

Der Deutsche Bundestag / World Conference Center Bonn

Der Bundestag hat mit seinem Plenarsaal und den zahlreichen politischen Diskussionen unter den Abgeordneten Geschichte geschrieben. Die Aura des ehemaligen Plenarsaals ist bis heute spürbar. Besichtigungen sind auch für Besucher möglich. Zu finden war der Saal im sogenannten „Bundeshaus“, welches sowohl die Tagungen des Bundestags als auch des Bundesrats durchführte. Die letzte offizielle Sitzung wurde dort am 14. Juli 2000 abgehalten. Seit diesem Zeitpunkt ist viel passiert und das Gebäude wurde inzwischen umfunktioniert. Der neue Name lautet World Conference Center Bonn. Durch die Erweiterung des Komplexes wurde das Gebäude an die heutigen Anforderungen angepasst und bietet auch Personen, die schon einmal in Bonn waren, einige neue architektonische Highlights zum Betrachten.

Ehemaliger Deutscher Bundestag
Ehemaliger Deutscher Bundestag
World Conference Center Bonn
World Conference Center Bonn
Plenarsaal World Conference Center Bonn
Plenarsaal World Conference Center Bonn

Vereinte Nationen Campus Bonn / UN-Hochhaus „Langer Eugen“

Bonn ist zwar nicht mehr der Hauptschauplatz für die Politik des Landes, aber dennoch gibt es weiterhin einige politische Akteure, die hier zu finden sind. Dazu gehören auch die Vereinten Nationen. Der Vereinte Nationen Campus in der heutigen Form entstand in drei Bauphasen. Eines der prominentesten Gebäude ist das Hochhaus „Langer Eugen“. Auf den 30 Etagen waren lange Zeit die Büros der Abgeordneten des Bundestages untergebracht. Das von Egon Eiermann im Jahr 1965 konzipierte Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Durch die Nutzung als Gebäude für die Vereinten Nationen steht aktuell nicht nur der historische Aspekt, sondern auch die weiterhin vorhandene Nutzung des Gebäudes im Vordergrund. Vergleichbar mit Botschaften stellt der Campus ein separates Gebiet innerhalb der Stadt dar und unterliegt somit eigenen Regelungen für die Mitarbeiter ebenso wie die Besucher des Geländes.

Sitz der Vereinten Nationen im ehemaligen Abgeordnetenhaus, auch „Langer Eugen“ genannt
Sitz der Vereinten Nationen im ehemaligen Abgeordnetenhaus, auch „Langer Eugen“ genannt
Bonn - United Nations
Bonn – United Nations

Das Auswärtige Amt

Eine weitere Station auf dem Weg der Demokratie bildet das Auswärtige Amt. Einer der bekanntesten Räume in diesem Gebäude ist der sogenannte Weltsaal. In diesem Raum befindet sich die Riesige Weltkarte des Künstlers Fritz Melis. Bis heute dient das Gebäude als Zweitsitz des Auswärtigen Amtes in Berlin. Obwohl die Architektur eher zweckmäßig erscheint, gibt es im Inneren viele Details, wie ein Oberlicht in Form einer Pyramide, die verdeutlichen, dass dieses Gebäude einen ganz besonderen Zweck erfüllt.

Das Gebäude der Deutschen Welle

Die Deutsche Welle bringt Nachrichten aus Deutschland in die ganze Welt. Empfangbar sind die ausgestrahlten Programme in bis zu 32 Sprachen, sodass auch Sprachbarrieren keine Rolle spielen. Bei einem Besuch in Bonn ist es möglich, sich das Gebäude der Deutschen Welle näher zu betrachten. Viele Touristen treffen eher zufällig auf den Hauptsitz, der sich in direkter Nachbarschaft zum „Langen Eugen“ befindet. Besucher sind willkommen, sollten sich jedoch zuvor anmelden.

Deutsche Welle Bonn
Deutsche Welle Bonn

Historische Bauwerke in Bonn

Politik hat zwar für viele Jahrzehnte den Alltag in Bonn bestimmt, aber bildet dennoch nur eine Facette des dortigen Lebens. Menschen, die sich eher weniger mit Politik auf Reisen beschäftigen möchten, finden somit noch weitere Bauwerke, die es erlauben einen besseren Einblick in die Geschichte der Stadt Bonn vor der Ernennung zur Hauptstadt zu erhalten.

Das Ernst-Moritz-Arndt-Haus

Der Lyriker Ernst-Moritz Arndt galt als einer der erklärten Gegner von Napoleon Bonaparte und dessen Vorherrschaft über Teile Europas. In Bonn wurde der im Jahr 1860 verstorbene Lyriker zwar nicht geboren, hat aber einige Jahrzehnte seines späteren Lebens dort verbracht. Die Stadt Bonn hat diesem ehemaligen Bewohner der Stadt mit dem Ernst-Moritz-Arndt-Haus ein Denkmal in Form eines Museums gesetzt. Das Gebäude wird darüber hinaus für wechselnde Sonderausstellungen und Konzerte genutzt.

Ernst-Moritz-Arndt-Haus
Ernst-Moritz-Arndt-Haus

Altes Postamt am Bonner Münsterplatz

Ehemalige Hauptpost in Bonn liegt sehr idyllisch am Münsterplatz gelegen. Das Gebäude selbst stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und ist aufgrund der leuchtend gelben Fassade mit grünen Fensterläden schon aus der Ferne zu erkennen. Bis heute sind in dem Gebäude die Deutsche Post sowie ein Finanzcenter der Postbank aktiv. Aufgrund der detailreich gestalteten Architektur darf ein Bild des Alten Postamts in einem Reisealbum zum Besuch in Bonn nicht fehlen.

Altes Postamt am Bonner Münsterplatz
Altes Postamt am Bonner Münsterplatz

Altes Rathaus von Bonn

Eines der Highlights bei einem Streifzug durch die Bonner Altstadt ist das Alte Rathaus. Zentral gelegen ist es so gut wie unmöglich nicht mindestens einmal das Rathaus aus nächster Nähe zu betrachten. Erst seit Ende der 70er Jahre handelt es sich nicht mehr um das offizielle Rathaus der Stadt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte das Gebäude fast 150 Jahre lang die Geschicke der Stadt gelenkt und wichtige Verwaltungsbüros beinhaltet. Heute dient das Gebäude in erster Linie repräsentativen Zwecken.

Altes Rathaus Bonn
Altes Rathaus Bonn

Bonner Münster

Der Bonner Münster ist eines der historischen Wahrzeichen der Stadt. Die Geschichte der katholischen Kirche lässt sich bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgen. Erbaut in der Epoche der Romantik waren im Laufe der Zeit zahlreiche Renovierungen und Restaurationen erforderlich, um den Bonner Münster weiterhin gläubigen Katholiken und Besuchern zugänglich machen zu können. Die Kirche ist ebenso einen Besuch wert als auch die Außenanlagen. Dort befinden sich neben dem Martinsbrunnen auch Skulpturen in Form von Granitköpfen der Märtyrer Cassius und Florentius, die aufgrund ihres Glaubens in Bonn hingerichtet wurden.

Bonner Münster
Bonner Münster

Tipps für einen Spaziergang durch Bonn

Die Stadt Bonn präsentiert sich heute so facettenreich wie noch nie. Ein Spaziergang bietet die perfekte Gelegenheit Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die es nicht erfordern ein Museum oder ein politisches Gebäude zu betreten. Diese folgenden vier Sehenswürdigkeiten sind perfekt für ein Sightseeing an der frischen Luft geeignet.

Die Rheinpromenade

Die Rheinpromenade ist einer der Anziehungspunkte, der sowohl Bewohner der Stadt als auch Besucher zum Verweilen einlädt. Die Gehwege führen direkt am Ufer des Rheins entlang und erlauben es, die Schifffahrt zu beobachten oder ein Ausflugsschiff zu besteigen. In den nächsten Jahren will die Stadt Bonn mehrere Millionen Euro in die Renovierung und Neugestaltung der Rheinpromenade investieren. Es lohnt sich somit in einigen Jahren einen weiteren Besuch in Bonn zu planen.

Bonn am Rhein
Bonn am Rhein

Das Beethovendenkmal

Auf dem Münsterplatz vor dem ehemaligen Hauptpostamt der Stadt findet sich das Beethovendenkmal. Die Skulptur von Ludwig van Beethoven befindet sich an diesem Platz seit dem Jahr 1845. Aufgrund des Alters und der Verbundenheit der Stadt mit der Skulptur wurde die Nachbildung des berühmten Komponisten inzwischen in die Liste der Kunstwerke aufgenommen, die dem Denkmalschutz unterliegen. Neben der Statue lohnt es sich auch den Sockel näher zu betrachten, um dort Hinweise auf die Musik Beethovens zu erhalten.

Die Kennedybrücke

394 Meter Länge und 26,80 Meter Breite entsprechen den Maßen der Kennedybrücke in Bonn. Der Bau begann im Jahr 1948, um die im Krieg zerstörte Brücke zu ersetzen. Der heutige Name ist auf den ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy zurückzuführen. Die Brücke ist sowohl für den Verkehr mit Fahrzeugen als auch Radfahrern und Fußgängern freigegeben. Der Blick über den Rhein erlaubt es jedoch auch beim einmal jährlich stattfindenden Event Rhein in Flammen über einen Platz in der ersten Reihe zu verfügen.

Kennedybrücke
Kennedybrücke

Die Bonner Altstadt

Ein Großteil der historischen Altstadt der Stadt Bonn wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Unter dem Namen Bonner Altstadt ist daher heute in erster Linie das ehemalige Arbeiterviertel im Norden der Stadt bekannt. Dort finden sich zahlreichen kleinen Ladengeschäfte sowie gastronomische Betriebe. Urlauber, die nach dem Sightseeing die Batterien wieder aufladen möchten, sollten den Besuch der Altstadt auf die Mittags- oder Abendstunden legen. Seit den 80er Jahren finden sich in der Altstadt vermehrt Straßen, die mit japanischen Blütenkirschen geschmückt sind. Die Kirschblüte im Frühjahr gehört zu den Ereignissen, die mittlerweile jährlich tausende Besucher in die Stadt zieht.

Bonner Altstadt
Bonner Altstadt

Die besten Ausflugsziele in die Natur

Die Kirschblüte oder ein Besuch am Rheinufer sind nicht die einzigen Ausflugsziele, die es erlauben sich der Natur näher zu fühlen. Viele der vorgestellten Ziele eignen sich auch für Familien mit Kindern. Während sich die Eltern an der Natur erfreuen, haben die Kinder die Möglichkeit sich beim Laufen an der frischen Luft auszutoben.

Der Botanische Garten

Der Botanischen Garten ist Teil der Universität Bonn. Dieses Ausflugsziel ist richtig für Menschen, die ich nicht nur an dem schönen Anblick erfreuen wollen, sondern auch ein Interesse daran haben, mehr über die Pflanzen und Tiere auf dem Gelände in Erfahrung zu bringen. Das Areal des botanischen Gartens bietet zahlreiche Pflanzen, die es verlangen einen Moment innezuhalten, um diese Schönheit zu bestaunen. Es lohnt sich daher, ausreichend Zeit für den Besuch zur Verfügung zu haben.

Der Wildpark Venusberg

Zum Stillstand zu kommen kann auch im Wildpark Venusberg der richtige Weg sein, um ein Bild von den dort lebenden Rehen und Wildschweinen zu erhalten. Im Haus der Natur gibt es zudem ausreichend Gelegenheit dazu, sich über Tiere des Waldes zu informieren, die vielleicht nicht sofort auf den ersten Blick bei einem Spaziergang zu sehen sind.

Der Panoramapark

Der Panoramapark trägt seinen Namen nicht zu Unrecht. Der Ausblick auf den Rhein und das Siebengebirge ist ideal für Urlauber geeignet, die erst in der Natur das Gefühl haben, sich wirklich vom Stress des Alltags erholen zu können. Die zahlreichen Anhöhen erlauben es zudem auch den Speicherplatz des Handys mit hunderten von faszinierenden Naturaufnahmen zu füllen.

Das Arboretum (Park Härle)

In einem Arboretum stehen weniger Blumen und mehr Sträucher und Bäume im Mittelpunkt. Urlauber, die sich davon überzeugen möchten, wie gut das Zusammenspiel gelingen kann, finden in Bonn mit dem Arboretum Park Härle das ideale Ausflugsziel. Zweimal pro Monat werden kostenlose Führungen angeboten, um in Erfahrung zu bringen, welche Gewächse sich auf der Fläche des Parks befinden. Steht in naher Zukunft die Neugestaltung des eigenen Gartens an, kann es sich als nützlich sein in dem Arboretum auf Ideensuche zu gehen.

Der Rheinsteig Wanderweg

Der Rheinsteig ist ein Wanderweg, der vom Alten Rathaus im Herzen Bonns bis in das Siebengebirge führt. Dieser Wanderweg richtet sich in der kompletten Länge mehr an trainierte Menschen. Nach einer flachen Strecke erfolgen im Gebirge größere Anstiege, die mehr Kraft erfordern. Als Belohnung erfolgt ein Ausblick auf den Rhein, der für zahlreiche dieser Mühen eine Entschädigung bietet.

Wichtige Infos, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten von Bonn

Checkliste zum Ausschneiden und Mitnehmen:

  • Altstadt
  • Bundeskanzleramt
  • Kanzlerbungalow
  • World Conference Center Bonn / alter Bundestag
  • Vereinte Nationen Campus mit Hochhaus „Langer Eugen“
  • Auswärtige Amt
  • Deutsche Welle
  • Ernst-Moritz Arndt Haus
  • Altes Postamt
  • Altes Rathaus
  • Bonner Münster
  • Der Rhein mit seiner Rheinpromenade
  • Skulptur von Ludwig van Beethoven
  • Kennedybrücke
  • Historischen Altstadt der Stadt Bonn
  • Botanischen Garten
  • Wildpark Venusberg
  • Panoramapark
  • Arboretum
  • Rheinsteig

Die beste Reisezeit für Reisen nach Bonn

Reisende, die ein bestimmtes Ereignis, wie etwa die Kirschblüte oder das Feuerwerk Rhein in Flammen nicht verpassen möchten, sind an bestimmte Reisezeiten gebunden. Ansonsten bietet sich das Klima in Bonn für Reisen in allen Jahreszeiten an. Speziell für Wanderer kann es sich als willkommene Abwechslung erweisen, den Wechsel der Blätter und die damit verbundene Farbvielfalt mit eigenen Augen zu sehen. Typische Reisezeit für Aktivurlaube sind die Monate April bis Oktober. Danach sinken zwar die Temperaturen, erlauben es aber in diesem Zeitraum Herbst- und Weihnachtsmärkte oder auch den Museen der Stadt einen Besuch abzustatten.

Als Stärkung empfehlen sich bei Urlauben in Bonn regionale Spezialitäten wie die deftige Pfefferpotthast oder Stielmus. Stehen Eintöpfe auf der Karte, lohnt es sich ebenfalls zuzugreifen und sich von der bodenständigen Küche verwöhnen zu lassen. Als Getränke empfehlen sich Weine oder auch Bier aus der Region.

Scroll to Top