Dresden – Elb-Florenz

0

Dresden und seine Highlights kennen lernen

Die Dresdener Altstadt mit Frauenkirche

Die Dresdener Altstadt mit Frauenkirche

Ein Wochenende genügt und Sie sind verliebt. Verliebt in eine Stadt, die es so kein zweites Mal gibt.
Dresden gehört zu den schönsten und sehenswertesten Städten in ganz Deutschland. Die Stadt liegt mit ihren ca. 550.000 Einwohner im schönen Sachsen nahe der tschechischen Grenze.

Es ist als Kunst- und Kulturstadt bekannt, aber auch als Residenzstadt mit zahlreichen historischen Bauwerken. Doch auch für eine lebendige Studentenszene steht die Metropole in Sachsen. Es gibt unzählige Kneipen, Bars und Cafés, in denen man Leute aus vielen verschiedenen Ländern trifft.

Dresden hat kulturhistorisch seinen festen Platz in der deutschen Geschichte. Die Barockstadt wird nicht umsonst Elb-Florenz genannt und ihre Altstadt ist architektonisch wohl eine der schönsten Städte Deutschlands. Maßgeblichen Einfluss an dieser Entwicklung hatte Friedrich August der I. Kurfürst von Sachsen und König von Polen. Auch „August der Starke“ genannt. Bei jedem Schritt werden Sie durch seine Hinterlassenschaften und historische Bauten an ihn erinnert.

Heute ist Dresden die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen und ein wirklich schöner Ort für Touristen.

Die Must-Have Sehenswürdigkeiten in Dresden auf einem Blick

  • Die Dresdner Frauenkirche: Wahrzeichen der Stadt, Mahnmal für Frieden, Evangelische Kirche
  • Der Dresdner Zwinger: barockes Bauwerk aus der Zeit von „August den Starken“
  • Die Semperoper: Operngebäude im Stil des Historismus mit Elementen des Klassizismus
  • Der Theaterplatz mit Zwinger, Semperoper, Hofkirche, Altstädtische Hauptwache und Italienisches Dörfchen
  • Katholische Hofkirche
  • Dresdner Residenzschloss
  • Der Kulturpalast: modernistischer DDR Bau für Musik, Tanz, Events und Tagungen
  • Hygienemuseum: mit Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ und „Kinder-Museum Unsere fünf Sinne“
  • Militärhistorische Museum der Bundeswehr
  • Weitere Museen: Panometer Dresden im ehemaligen Gasometer, Erich-Kästner-Museum, Puppenmuseum Dresden, Schulmuseum, Dresdner Fußballmuseum, Eisenbahnmuseum, Straßenbahnmuseum, Fahrradmuseum Dresden, Hofmühle Dresden und viele  mehr
  • Nürnberger Ei: die Einkaufstraße für Shoppingfans
  • Das blaue Wunder: die fünfte Dresdner Elbbrücke
  • Brühlsche Terrasse entlang des Elbufers
  • Großer Garten: Barockpark in Dresden
  • Die Äußere Neustadt: mit besonderen Flair für Junge Leute
  • Das Elbtal
  • Fahrt mit dem Schaufelraddampfer auf der Elbe
  • Schloss Pillnitz und Schloss Moritzburg am Rande von Dresden
  • Zur Weihnachtszeit der Weihnachtsmarkt

Dresden für Kulturfreunde

Dresdner Semperoper

Dresdner Semperoper

Sie interessieren sich für Kunst und Architektur? Dann wird ein einziger Urlaub in Dresden nicht reichen, um alles zu sehen, was es zu bieten hat. Zum Pflichtprogramm gehören die Frauenkirche, die Semperoper und der Zwinger. Alles Wahrzeichen der Stadt, alle weltberühmt, sehr beeindruckend und jedes für sich schon ein halbes Tagesprogramm.

Von barocker Imposanz ist die Semperoper. Sie erinnert in allem an das üppige Leben der Zeit, als Dresden noch kurfürstliche Residenz war. Die Semperoper, welche zu den bedeutendsten Opernhäusern der Erde gehört, sollte man sich unbedingt in Dresden ansehen. In ihr kann man einige sehr beeindruckende Skulpturen von bekannten Dichtern kennen lernen.

Der Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger gehört ebenso zu den wichtigsten Highlights der Stadt. Er ist einer des wichtigsten Barockgebäude in Dresden und wurde im Jahr 1709 erbaut. Heute kann man darin die Gemäldegalerie Alte Meister, eine riesige Porzellansammlung und eine umfassende Rüstkammer mit Tausenden von historischen Waffen besichtigen.

Doch Dresden hat noch weitaus mehr für Musik und Theaterbegeisterte zu bieten, wie verschiedene Chöre und Orchester oder das Theater.

Der Kulturpalast, ein modernistischer DDR Bau, lockt ebenfalls jährlich viele Touristen aus der ganzen Welt in die Stadt. Neben Konzerten und Tanzveranstaltungen, die hier das ganze Jahr über stattfinden, ist der Kulturpalast eine beliebte Kongress- und Tagungsstätte.

Einige Dresdner Museen, insbesondere das einzigartige Hygienemuseum, haben Weltruhm erlangt. Der Museumsbau wurde auch in der Bombennacht im zweiten Weltkrieg zerstört und wiederaufgebaut. Jährlich schauen rund 260.000 Besuchern die Dauerausstellung zum „Abenteuer Mensch“ und „Kinder-Museum Unsere fünf Sinne“ und zahlreichende, wechselnde Sonderausstellungen im Hygienemuseum an.

Brücke "Blaues Wunder" über die Elbe in Dresden

Brücke „Blaues Wunder“ über die Elbe in Dresden

Nicht nur die Innenstadt auch das Nürnberger Ei, eine traditionelle Dresdner Einkaufsstraße lädt zum Shopping ein. Es handelt sich hier um einen Platz an einer sehr historischen Einkaufsstraße zwischen prachtvollen Villen, die aber jedoch leider auch im Bombenhagel 1945 zerstört wurde. Doch die Dresdner haben sie wiederaufgebaut. Ihre Läden bieten Studenten, Einheimischen und Touristen alles was das Herz begehrt.

Das blaue Wunder in Dresden erleben, das ist hier positiv gemeint. Für alle, die große Ingenieurskunst des Brückenbaues bewundern wollen, steht das Blaue Wunder bereit. Es ist die fünfte Dresdner Elbbrücke, fertiggestellt 1893 als Auslegerbrücke, und heute ein Wahrzeichen der Stadt.

Brauchen Sie danach eine Verschnaufpause, dann empfiehlt sich ein Besuch im schönsten Milchladen der Welt. Der original erhaltene Verkaufsladen der alten Molkerei Pfund versetzt Sie in das Jahr 1900. Sie werden überrascht sein, wie schön es damals war und mit welcher Liebe zum Detail dieses Kleinod eingerichtet wurde.

Die Dresdner Frauenkirche

Die Dresdner Frauenkirche - ein Angriffsziel des Bombenangriff „Feuersturm“ 1945

Die Dresdner Frauenkirche – ein Angriffsziel des Bombenangriff „Feuersturm“ 1945

In Dresden kann es beim besten Willen nicht langweilig werden, denn es gibt eine ganze Menge zu erkunden. Die Dresdner Frauenkirche dürfte wohl jedem ein Begriff sein. Die Frauenkirche ist das Wahrzeichen der Stadt, diese wurde im 18. Jahrhundert erreichtet und dann im zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe weitgehend zerstört.

Die Geschichte dieser Kirche ist wohl sehr bewegend, in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 erlitt das Gebäude schwere Verletzungen durch den damaligen Bombenangriff „Feuersturm“ und stürzte am Morgen des 15. Februars teilweise ein. 1994 begann ein erneuter Aufbau dieser wunderschönen Kirche der 2005 beendet und abgeschlossen wurde. 2004 wurde sie erneut geweiht. Allein diese Kirche zu besichtigen, die Geschichte noch einmal zu erfahren und die ganzen Eindrücke in sich aufzunehmen vergeht knapp ein ganzer Tag.

Sie seht aber nicht nur als Mahnmal gegen Krieg, sondern auch für Musik und Kultur. Ihre einmalige Akustik ist weltberühmt und ein Konzert unter ihrer weiten Kuppel ein unvergessliches Erlebnis.

Die Dresdner Neustadt

Im Dresdner Künstlerviertel

Im Dresdner Künstlerviertel

Einen interessanten Gegensatz zur historischen Pracht finden Sie in der Äußeren Neustadt. Sie ist das Szeneviertel der Stadt mit Kneipen, Kunsteinrichtungen, Kunsthöfen und vielen kleinen Läden.

Sind Sie gesellig und unternehmungslustig? Dann buchen Sie Ihr Hotelzimmer gleich in der Äußeren Neustadt. Dieses Dresdener Viertel ist jung und lebendig, auch wenn seine Häuser schon Jahrhunderte lang stehen. Kneipen und Nachtlokale gibt es hier, Programmkinos und Kleinkunstbühnen. Hier können Sie essen, trinken und feiern. Die Dresdner sind ein geselliges Völkchen und hier in der Äußeren Neustadt lebt die coole und lockere Szene.

Dresden – Bombenangriffe und Wiederaufbau

Auch sonst ist Dresden geschichtlich sehr geprägt, wurde es doch Opfer eines bis heute unverstandenen und überflüssigen Bombenangriffs zum Ende des 2. Weltkrieges. Vom 13. bis 15. Februar 1945 vernichteten Englisch-Amerikanische Bomberverbände einen Großteil der historischen Bausubstanz. Ca. 25 Tausend Menschen mussten bei diesen Angriffen ihr Leben lassen. Die Dresdner Frauenkirche ist daher Symbol für schreckliche Zerstörung und Leid, aber auch für Versöhnung und Wiederaufbau. Dresden bietet neben der Frauenkirche eine Vielzahl an Gedenkstätten aus der Kriegszeit, die tiefe Einblicke in diese schwere Zeit der Stadt geben.

Die Umgebung: Das Elbtal verzaubert mit unverfälschter Schönheit

Dampferfahrt auf der Elbe

Dampferfahrt auf der Elbe

Versäumen Sie es bei Ihrem Besuch in Dresden nicht, auch das malerische Umland kennenzulernen. Das Elbtal gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Elbufer und die Flusswiesen sind noch so, wie sie schon vor Jahrhunderten waren. Genießen Sie das Panorama vom Deck eines Schaufelraddampfers aus, es wird Ihnen unvergesslich bleiben.

Die Stadt überzeugt nicht nur in der historischen Altstadt mit Schönheit und Flair, sondern bietet auch in seiner Umgebung ansprechende Möglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub. Wandern Sie in den Weinbergen am Stadtrand oder besuchen Sie die zahlreichen kleinen Orte in der Umgebung und kehren Sie dort in urige Gasthöfe ein. Die abwechslungsreiche Landschaft des Umlandes sorgt dafür, dass man hier Kultur und Besichtigungstouren mit Muße und Entspannung verbinden kann. Wer noch einen Tag länger Zeit hat, dem wird ein Besuch auf Schloss Pillnitz oder auf Schloss Moritzburg empfohlen. Beide liegen in der Umgebung von Dresden, ein Besuch dort ist definitiv lohnenswert.

Essen und Trinken

Der Dresdner Stollen - überall bekannt und beliebt

Der Dresdner Stollen – überall bekannt und beliebt

Unzählige Gaststätten, Bars und Klubs in der Stadtmitte und Altstadt laden herzlich auf einen Besuch ein.
Infrastruktur. Cafés bieten Kaffee (ein Schälchn Heeßen) und Kuchen. Hier wird traditionell Bäbe (einen Napfkuchen) Eierschecke (Blechkuchen mit Schichten aus Ei und Pudding mit Quark) und Kleckselkuchen (Hefeteig aus Quark, Marmelade und Mohn) gebacken. Zur Weihnachtszeit wird der Dresdner Stollen nicht nur in Dresden gegessen. Er ist weltweit bekannt.

Zum Mittag wird in traditioneller Küche mit Sächsischer Sauerbraten oder Sächsischer Kartoffelsuppe deftig aufgetischt. Auch wird viel Wild serviert, denn die barocken Herren frönten zu ihrer Zeit die Jagd. Hausmannskost steht bei vielen Wirten auf der Speisekarte. Die Teller haben dort noch ordentliche Portionen.

Dazu wird ein Radeberger Pilsner gereicht, wenn gewünscht. Das bekannte DDR Bier wird 15km weiter in Radeberg gebraut und ist deutschlandweit beliebt.

Die Verkehrsanbindung

Flugreisende haben mit dem Flugplatz Dresden im Norden von der Stadt eine gute Anbindung.

Ob per Auto, Zug oder Flugzeug, die Infrastruktur in Dresden ist gut ausgebaut. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt und sind alle fußläufig zu erreichen. Gönnen Sie sich einen Altstadt-Bummel oder nutzen Sie die günstigen Nahverkehrsmöglichkeiten und besuchen die ebenso attraktive „Neustadt“. Die Anbindung der von den örtlichen Hotels an Bus und Bahnen ist oftmals sehr gut gegeben, sodass der Aufenthalt in Dresden ein ganzes Stück vereinfacht wird. Natürlich sind auch Mietwagen oder das eigene Auto jederzeit willkommen und bekommen oftmals durch die Hotels in Dresden einen gesonderten Parkplatz zugewiesen.

Dresden befindet sich unmittelbar an der Grenze von Tschechien und ist somit idealerweise geeignet, um einen Kurztrip ins Ausland zu starten. Dieser ist innerhalb von wenigen Stunden bereits möglich, sodass es lediglich auf die Witterung ankommt. Gerade im Winter können die Straßen zwischen Dresden und Tschechien sehr glatt sein, sodass bei Schnee und Eis von der Fahrt abgeraten wird. Ansonsten bietet sich Dresden sehr wohl auch als Übergang für eine Durchreise nach Tschechien an.

Beste Reisezeit

Dresden gehört zu den wärmsten Städten in Deutschland. Durch seine Lage im Elbtal hat es eine mildes städtisches Mikroklima. Sicherlich sind Reisen zwischen Mai und September sehr schön, das Stadtleben und die Natur ist auf dem Höhepunkt. Aber auch in der Winterzeit ist Dresden und das Elbtal reizvoll und der Dresdner Weihnachtsmarkt ist ein Touristenmagnet für Menschen im In- und Ausland.

Dresden als Panorama Aufnahme

Dresden als Panorama Aufnahme

Das richtige Hotel in Dresden finden

Natürlich gibt es Hotels in Dresden in allen Preisklassen. Ob es Sie in die Stadtmitte oder aber an den Rand dieser zieht, Hotels in Dresden sind ausreichend vorhanden. Gewählt werden kann, von Jugendherbergen über Bed and Breakfast bis hin zu luxuriösem 5 Sterne Grandhotel.

In gehobenem Komfort und individuellem Flair präsentieren sich zahlreiche Hotels in Dresden und bieten nicht nur von außen einen harmonischen Anblick, sondern überzeugen mit einer luxuriösen und komfortablen Ausstattung in allen Zimmern und im gesamten Hotel Bereich.

Ein guter Tipp, wenn man sich Luxus und Komfort wünscht, ist das Radisson Blu Gewandhaus Hotel. Es befindet sich nur einige Minuten vom Zwinger und der Semperoper entfernt und bietet seinen Gästen elegante Zimmer im Biedermeier Stil. Ebenfalls komfortable Ferien garantiert das Dorint Hotel Dresden, das sich fast unmittelbar an der Frauenkirche befindet und beste Lage für lange Stadtspaziergänge bietet. Wer sich dagegen eine günstige Bleibe für einige Nächte in Dresden wünscht, der sollte sich in das Aparthotel Neumarkt begeben. Es befindet sich im historischen Zentrum der Stadt und verfügt über einige stilvolle Apartments. Selbstverständlich gibt es aber noch mehr Hotels in Dresden.

Wählen Sie ein Hotel gezielt nach Ihren Vorlieben und Ansprüchen aus und entscheiden sich für eine modische Unterbringung in der historischen Stadt. Attraktive Hotels in Dresden können Sie direkt online auswählen und sich somit für ein besonders faires Preisleistungsverhältnis und eine Ausstattung Ihrer Wahl entscheiden. Vergleichen Sie individuelle Angebote für Hotels direkt miteinander und finden so eine Unterkunft, die genau Ihren Vorstellungen entspricht und für einen unvergesslichen Aufenthalt in Dresden sorgt.

Je nachdem zu welcher Jahreszeit Sie nach Dresden möchten, sollten Sie unbedingt vor ab ein Hotelzimmer reservieren, denn ansonsten kann es durchaus sehr schnell vorkommen, dass die Hotels ausgebucht sind. Die Anfrage ist vor allem im Sommer immer besonders groß, da das Wetter sehr häufig angenehmen und erfrischend ist. Somit ist die Buchung im Vorfeld eine gute Alternative. Ebenso wenn Sie auf der Durchreise nach Tschechien sind, empfiehlt es sich ein Zimmer rechtzeitig zu reservieren.

Wenn Sie die richtige Unterkunft für sich gefunden haben, zum Beispiel im Dresden Hotel, dann können Sie eine ganze Menge erleben, neue Eindrücke sammeln und vor allem ziemlich viel lernen. Dresden ist eine Geschichtshochburg, mit den ganzen Dingen die dort stattgefunden haben und passiert sind.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up