Zittauer Gebirge – das kleinste Mittelgebirge Deutschlands

0

Urlaub im Zittauer Gebirge

Das Zittauer Gebirge liegt im Osten Deutschlands in der Oberlausitz am Länderdreieck Polen – Tschechien – Deutschland. Es ist der deutsche Teil des Lausitzer Gebirges an der sächsisch-böhmischen Landesgrenze. Seine höchste Erhebung in Deutschland beträgt 793 m über NN (über dem Meeresspiegel). Im Zittauer Gebirge finden sich kleine Städte und Dörfer, in denen noch traditionelles Handwerk nachgegangen wird, Burgen, Kirchen und Museen. Aber das Gebiet bietet auch selbst ein wunderschönes Erholungserlebnis mit oftmals einsamer Natur. Die besten Fortbewegungsmöglichkeiten zur Erkundung dieser Natur sind dann das Fahrrad und die eigenen Füße.

Das Zittauer Gebirge als Reiseziel

Die Schmalspurbahn im Zittauer Gebirge

Die Schmalspurbahn im Zittauer Gebirge

Das Zittauer Gebirge ist der 100. Naturpark Deutschlands. Sie entdecken Kur- und Erholungsorte, besonders schöne Sandsteinformationen und einzigartige Natur. Einsame Wälder, Seen und rauschende Bäche prägt das Landschaftsbild. Die Berge erreichen eine Höhe von nahezu 800 Metern. Wandern, Rad fahren oder einfach nur relaxen, alles ist im Zittauer Gebirge möglich. Das Wegenetz ist dicht und die Aussichtspunkte sind immer wieder ein Höhepunkt. Im Winter bieten die Loipen umfangreiche Möglichkeiten für den Wintersport. Wenn dann doch einmal zu viel Ruhe eingezogen ist, findet man in der Stadt Zittau ausgiebige Shoppingmöglichkeiten. Wassersport ist im Sommer möglich und auch Kletterfreunde finden hier geeignete Plätze. Im Winter lädt das Gebirge zum Wintersport ein.

Die besonderen touristischen Erlebnisse

Kirche von Oybin im Zittauer Gebirge zur Winterzeit

Kirche von Oybin im Zittauer Gebirge zur Winterzeit

Oft besuchte Urlaubsorte im Zittauer Gebirge sind Oybin, Waltersdorf, Jonsdorf und Lückendorf. Aber die vielen weiteren kleinen Orte bieten ebenfalls umfangreiche Erholungsmöglichkeiten. Eines der beliebtesten Ausflugsziele ist der Berg Oybin mit seiner Burg- und Klosterruine. So viel Schönheit inmitten der Natur gibt es nur noch selten zu entdecken.

Eine architektonische Besonderheit der Oberlausitz sind die Umgebindehäuser, vor allem in Waltersdorf, Jonsdorf und Bertsdorf. Das Umgebindehäuser ist eine besondere Hausbauweise mit einem hölzernen Stützensystem an zwei oder drei Seiten des Hause.

Seit über 120 Jahren fährt durch das Zittauer Gebirge eine Schmalspurbahn mit 750-mm Spurweite. Diese gehört zu den herausragenden touristischen Attraktionen. Die Züge werden noch mit  historischen Dampflokomotiven betrieben und fahren täglich nach einem festgelegten Fahrplan.

Vor einigen Jahren waren die Randgebiete des Zittauer Gebirges noch durch vielfältigen Braunkohlebergbau gekennzeichnet. Heute sind aus den ehemaligen Bergbaulöchern die schönsten Seen mit attraktiven Erholungsmöglichkeiten entstanden. Das strahlende Blau des Wassers an diesen neu geschaffenen Naturwundern bietet Erholung pur. Der Olbersdorfer See, aus einem ehemaligen Braunkohletagebau entstanden, ist heute ein Zentrum für Freunde des Wassersportes.

Besonders imposante Felsformen sind am Felstor auf dem Töpferberg zu bestaunen. Der Töpferberg liegt in einer Höhe von 582 m über NN nordöstlich von Oybin.

Auch der Besuch des Hohwaldes mit seinem Aussichtsturm ist zu empfehlen. Im Hochwald, eines der höchsten Berge des Zittauer Gebirges mit 749 m über NN, wartet auf den Tourist ein Aussichtsturm mit einem wundervollen Blick über die Gebirgslandschaft.

Zusätzlich gibt es eine Vielzahl besonders geformter Felsen, wie z.B. den Kechstein, den die Natur zu einem Pilzfelsen geschliffen hat. Die Naturformationen Kelchstein und der Pilzfelsen südlich von Oybin sowie die vielfältigen Felsgebilde bei Johnsdorf sind weitere lohnenswerte Ausflugsziele.

Must Have Ausflugsziele im Zittauer Gebirge auf einem Blick

  • Fahrt mit der Schmalspurbahn
  • Fahrt mit dem Gebirgsexpress zu den wichtigsten Ausflugszielen im Zittauergebirge
  • Städtetour nach Zittau mit Besuch des Tierparkes
  • Hochzeitskirche in Oybin
  • Oybin, Waltersdorf, Jonsdorf und Lückendorf
  • Den Haustyp Umgebindehäuser erkunden
  • Burg- und Klosterruine Berg Oybin
  • Olbersdorfer See mit Wassersport Möglichkeiten im Sommer
  • Aussichtsturm des Hohwaldes
  • Imposante Felsformationen erkunden, z.B. den Pilzfelsen von Kechstein
  • Wanderungen, Fahrradtouren, um die charakteristischen Landschaft zu erkunden
  • Deutsches Damast- und Frottiermuseum Großschönau
  • Volkskunde- und Mühlenmuseum Waltersdorf
  • Freizeitpark Trixi-Park Zittauer Gebirge
  • Klettertouren
  • Wintersport

Tagesausflüge nach Polen und Tschechien

Im Zittauer Gebirge führen Wanderwege unmittelbar nach Tschechien. Die Grenze kann problemlos überquert werden. Viele Übergangsstellen sind nur für Wanderer und Radfahrer geeignet. Es gibt aber auch ausreichend Grenzübergangsstellen, um mit dem PKW oder öffentlichen Verkehrsmitteln die Nachbarländer mit ihren attraktiven Touristenattraktionen zu erkunden.

Essen und Trinken

Traditionell deftiges Essen aus der böhmischen Küche

Traditionell deftiges Essen aus der böhmischen Küche

Im Zittauer Gebirge isst man traditionell deftig, oft werden Klöße als Beilage gereicht. Die Gerichte sind durch die böhmischen Küche geprägt. Aber auch Lausitzer Spezialitäten kommen auf den Teller, das kann z.B. ein Quarkkeulchen oder eine Teichelmauke sein. Bei einem Teichelmauke Gericht wird Kartoffelbrei mit in viel Brühe gekochten Rindfleisch und Sauerkraut gereicht.

Es gibt ausreichend Restaurants, urige Schenken, Wirtshäuser und Höfe, muss auf Tagestouren nicht hungern oder dursten. Für Wanderer und Radfahrer ist genauso gesorgt wie für relaxende Touristen. Klassische landestypische Küche, internationale Restaurants, aber auch gehobene Gastronomie werden das Herz erfreuen.

In der Obstbrennerei Tietze können neben anderen edlen, alkoholischen Tropfen der Bertsdorfer Obstbrand verkostet werden.

Besonderes die vielen bewirtschafteten Bergbauden im Zittauer Gebirge sind lohnenswerte Ausflugsziele. Hier genießt man nicht nur eine regionstypische Gastronomie, sondern auch das Erlebnis einer wunderschönen Natur.

Möchte man etwas Besonderes erleben, bietet sich der Restaurantwagen der Schmalspurbahn an. Er wird am regulären Zug angehängt und man genießt Gastronomie, Naturerlebnis und alte technische Meisterleistung gemeinsam.

Anreise

Die Anreise ist einfach und mit allen Verkehrsmitteln möglich. Auto, Bahn, Bus oder auch Fahrrad, das Zittauer Gebirge wird man nicht verfehlen. Innerhalb des Zittauer Gebirges findet man ausreichend öffentliche Verkehrsmittel, um die touristischen Attraktionen zu erkunden.

Beste Reisezeit

Eine beste Reisezeit gibt es nicht. Diese hängt immer von den persönlichen Bedürfnissen ab. Im Winter genießt man die klare Luft und den weißen Schnee. Das Zittauer Gebirge ist ein beliebtes Wintersportgebiet.

In der Nebensaison findet man viel Ruhe und Entspannung. Das Frühjahr beeindruckt mit seinem ersten sprießenden Grün. Der Sommer gilt als Hauptreisezeit und die Sonnenstrahlen erwärmen das Land. Nicht zu vergessen der Herbst mit seiner bunten Blätterpracht. Sollte es einmal regnen, wird auch das etwas Besonderes sein. Eine Wanderung durch die von den Wassertropfen glitzernden Wälder ist erholsam und entspannend.

Falls es Ihnen im Zittauer Gebirge gefallen hat, sagen Sie es weiter und kommen Sie wieder. Ein Besuch reicht nicht, um alle Schönheiten des Gebietes kennen zu lernen.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up