Mit dem Rucksack durch Deutschland reisen

0

Backpacking durchs deutsche Land

In Deutschland gibt es viele schöne und interessante Regionen und Ausflugsziele. Mit dem Rucksack durch Deutschland reisen ist besonders bei jungen Menschen sehr beliebt. Backtracking bietet die Möglichkeit, Menschen, Kultur, Natur und Abenteuer zu erleben.

Mit dem Rucksack durch Deutschland reisen – Abenteuer erleben

Abenteuer auf der Reise mit dem Rucksack durch Deutschland erleben

Abenteuer auf der Reise mit dem Rucksack durch Deutschland erleben

Backpacking ist unter anderem deshalb so beliebt, weil spontan gestartet werden kann. Es muss kein Visum beantragt, kein Flug gebucht, kein Impfschutz aufgefrischt werden. Wer am Wochenende wandert, muss noch nicht einmal Urlaub beantragen. Das Wandern mit dem Rucksack hierzulande ist weniger spektakulär als in Süd- oder Mittelamerika, Thailand, Australien, Neuseeland, etc. Wer in Deutschland mit seinem Rucksack auf Tour geht, muss sich keine Gedanken um Krankheiten, Überfälle, etc. machen.

Fast durchgängig existiert in Deutschland ein modernes Verkehrsnetz und die Landschaften sind nicht weniger attraktiv. Vorteilhaft ist weiterhin, dass nur ein Wanderplan und Zeit benötigt wird, damit losmarschiert werden kann. Es gibt eine Vielzahl preiswerter Unterkünfte für Rucksackreisende, sodass eine vorherige Reservierung nicht nötig ist.

Vorbereitung einer Rucksackwanderung durch Deutschland

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand beim Backpacking ist der Rucksack. Ein Modell mit einem Fassungsvermögen von 45 Litern ist groß genug für eine mehrtägige Tour. Diese Produkte werden auch Tourenrucksäcke genannt. Soll die Rucksacktour 2 Wochen oder länger dauern, ist die Benutzung von einem Schwerlast- oder Trekkingrucksack mit einem Stauraum zwischen 60 und 90 Litern empfehlenswert. Die meisten Rucksäcke sind mit verschiedenen Fächern ausgestattet, in denen sich die persönlichen Sachen übersichtlich verstauen lassen. Bei diesen Fächern handelt es sich um ein Hauptfach für Verpflegung, Kulturbeutel, Handtuch, Schuhe und Kleidung. Wer länger unterwegs ist, sollte zwei Handtücher einpacken. Im Bodenfach finden die Regenjacke, der Schlafsack und das Zelt Platz. In die Seitentaschen kommen die Utensilien, wie während der Tour immer griffbereit sein müssen (Wanderkarte, Getränke, Sonnenbrille). Mehr zur Wahl des richtigen Rucksackes im umfangreichen Rucksack Test- und Vergleichs Ratgeber.

Packliste für eine Rucksackwanderung durch Deutschland

Wichtig für Rucksackreisen ist eine gute Packliste. Welche Dinge eingepackt werden, hängt natürlich davon ab, wie lange die Tour dauert und in welcher Jahreszeit und Gegend gewandert werden soll. Nachfolgend ein Vorschlag für eine siebentägige Wandertour:

Kleidung

  • Badebekleidung
  • Unterwäsche
  • T-Shirts
  • Kurzärmelige, waschbare Bluse/Hemd
  • dünne Socken und leichte Sandalen für abends
  • lange, leichte Hose für den Abend
  • langärmeliges Hemd/Bluse für abends
  • Regenhose
  • Leggins
  • Kurze Hose
  • Leichte, lange Wanderhose
  • Rollkragen-Unterziehpullover (leicht)
  • Jacke oder Pullover aus Fleece
  • Funktionsjacke (wind- und wasserdicht)
  • Wandersocken (2 Paar)
  • Wanderschuhe (nicht zu hoch)
  • warme Mütze

Zubehör

  • Geldbeutel, Ausweistasche
  • Ladegerät für Handy
  • Fernglas, Fotoapparat
  • Wanderstock
  • Reiseapotheke inklusive Alu-Rettungsdecke
  • Liste mit Allergien, chronischen Erkrankungen und Notfallinformationen
  • Adressen und Telefonnummern falls Mobiltelefon nicht funktioniert
  • Schreibzeug
  • Wanderkarten
  • Kompass
  • Höhenmesser (Berge)
  • Taschentücher
  • Kleines Taschenmesser
  • Handschuhe (Berge)

Sonstiges

  • Feuchttücher
  • Deo-Stick
  • Handwaschmittel
  • Hautcreme (Probepackungen aus Drogerien/Apotheken)
  • Lippenstick mit Sonnenschutzfaktor
  • Rasierer
  • Kamm
  • Nagelklipper
  • Zahnbürste und kleine Tube Zahnpasta
  • Duschgel (Probepackungen)
  • Papier-Waschlappen
  • Sonnencreme
  • Lesebrille (falls nötig)
  • Leichter Knirps
  • Schnur für provisorische Reparaturen am Rucksack oder Zelt
  • Ohrstöpsel
  • Notproviant (Studentenfutter, Traubenzucker)

Bei Übernachtung im Zelt

  • Zelt
  • Schlafsack
  • Isomatte

 

Übernachtungsmöglichkeiten für Rucksackwanderer in Deutschland

Die beliebteste Übernachtungsmöglichkeit für Backpacker ist das eigene Zelt

Die beliebteste Übernachtungsmöglichkeit für Backpacker ist das eigene Zelt

Das Angebot an Unterkünften für Backpacker in Deutschland ist vielseitig. Geeignet sind preiswerte, kleine und zudem komfortable Hotels. Bei den meisten dieser Hotels ist keine vorherige Reservierung nötig. Ein Vorteil der Hotelübernachtung ist, dass Kontakte mit Rucksacktouristen aus aller Welt geknüpft werden können. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten bieten Pensionen, Hütten, Jugendherbergen, Gasthäuser, Ferienwohnungen und Campingplätze.

Tourenvorschläge für Rucksacktouren in Deutschland

Lohnende Ziele sind Erzgebirge, Braunschweiger Land inklusive Elm und Harz, Westerwald, Eifel, Saar-Hunsrück-Steig, Berlin & die 66-Seen-Regionalparkroute, Rhein, Schwarzwald-Westweg , Schwäbische Alb, Mecklenburgische Seenplatte, Berlin & die 66-Seen-Regionalparkroute, Ostsee und Nordsee.

Backpacking an der Ostsee und an der Nordsee bietet die Möglichkeit zu stundenlangen erholsamen Wanderungen durchs Watt oder am Strand und dabei gesunde Meeresluft zu atmen. Zu entdecken gibt es abwechslungsreiche Landschaften, eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, eine schmackhafte, regionale Küche, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und spannende Ausflugsziele.

Ebenfalls spannend und reizvoll ist eine Rheintour. Sie ist auch für Anfänger mit mäßiger bis mittlerer Kondition zu empfehlen. Eine Backpacking-Tour entlang des Stromes führt den Wanderer auf anspruchsvollen Steigen und schmalen Wanderwegen bergab und bergauf durch Wälder und Weinberge mit fantastischen Ausblicken von Bonn über Koblenz nach Wiesbaden.

Beste Reisezeit für Backpacking in Deutschland

Die ideale Reisezeit für Rucksacktouristen in Deutschland ergibt sich aus den Faktoren Hoch- oder Nebensaison, geplanten Aktivitäten und dem Wetter. Generell ist Backpacking hierzulande ganzjährig möglich.

Tipps für Backpacker

  1. Ausweise, Kreditkarten und Geld sicher unter der Kleidung verstauen (Bauchtasche)
  2. Gefahren erkennen
  3. Wertgegenstände in Jugendherbergen deponieren

Comments are closed.

Scroll Up