Die Lüneburger Heide

0

Nicht nur schön, wenn die Heide blüht

In ein Meer von leuchtend violett blühenden Heidekräutern eintauchen – das bietet Ihnen die Lüneburger Heide. Jährlich im August lockt das Blütenmeer die Touristen an. Es sind Touristen, die es ruhiger mögen und die Natur lieben. Die Pflanze hat der Region ihren Namen gegeben.

Immer mehr Menschen suchen in ihrem Urlaub Ruhe, wobei diese Ruhe natürlich nicht in Langeweile ausarten darf. Genau hier kann die Lüneburger Heide alles bieten, wobei Langeweile, bestimmt nicht dazu gehören dürfte. Alleine die Landschaft bietet schon viel das Auge, vor allem während der Heideblüte im Spätsommer. Mittels Wanderungen und Fahrradtouren lässt sich die Heide erkunden. Aber das ist noch nicht alles.

Die Lüneburger Heide als Reiseziel

Fahrradtouren oder Wanderungen durch die Lüneburger Heide - ein Highlight wenn sie blüht

Fahrradtouren oder Wanderungen durch die Lüneburger Heide – ein Highlight wenn sie blüht

Welches Gebiet umfasst die Lüneburger Heide?

Warum ins Ausland fahren, wenn eine natürliche Landschaft direkt vor der Tür liegt. Dazu trägt auch die Lage der Lüneburger Heide bei, denn dieses Gebiet beginnt schon direkt im Süden von Hamburg. Doch hier ist das Gebiet noch lange nicht zu Ende, denn es geht über Gifhorn weit im Süden von Niedersachsen. Eine Besonderheit ist und bleibt, die einmalige Landschaft, wobei es kaum höher gelegenes Gebiet gibt. Sanfte Hügel, aber keine höheren Berge, mit viel Wald-, Wiesen und insbesondere Heideflächen.

Somit ist die Landschaft besonders für Wanderungen und Radtouren geeignet, doch das sind nicht die einzigen Aktivitäten die hier geboten werden. Eine Enddeckungstour zu Fuß oder mit dem Rad machen natürlich viel Spaß und können sogar von weniger sportlichen Menschen bewältigt werden.

Was macht die Lüneburger Heide aus?

Bauernhof in der Lüneburger Heide

Bauernhof in der Lüneburger Heide

Alleine schon die Landschaft bietet sehr viel zum Erkunden und für das Auge. Doch das ist nur der äußere Schein, da es hier wirklich viel zu Erleben gibt. Zu diesem besonderen Reiz gehören auch Dörfer in dieser malerischen Landschaft und historische Städte, wozu auch die Stadt Lüneburg gehört.

Genauso gibt es viele Tierparks die besucht werden können, wobei es auch zahlreiche Freizeitparks gibt. Also kann täglich etwas Neues unternommen werden, wobei ein Urlaub bestimmt nicht ausreicht, um alles wirklich sehen und erleben zu können.

Wer mehr die Natur liebt, für den gibt es ebenfalls sehr viel zu sehen und zu erleben. Dazu lädt das Pietmoor ein, wobei dieses auch anders genutzt wurde. Hier wurde Torf gestochen. Heute führt durch diese Moorlandschaft ein Bohlenweg, was dann einem Gang durch das Moor erst möglich macht. In der Lüneburger Heide wird die Natur gepflegt, vor allem die Vielfalt der Heidelandschaft. Die Heide ist ein Naturpark, der von Menschenhand entstanden ist. Denn die natürliche Heidelandschaft ist selten, doch dieser Park lässt die Einmaligkeit nicht nur erahnen.

Neben der Heideblüte gibt es hier noch mehr zu sehen. Dazu laden viele kleinere Dörfer an, die heute noch ihr mittelalterliches Flair verströmen. Hierzu gehört auch der Dom von Bardowick aus dem Mittelalter, der wirklich ganz besonders ist.

Dies sind nur einige Highlights die erlebt werden können, wozu aber auch das Erlebnis gehört, wie die Lüneburger das Salz herstellten. Der Königinnen Weg, ein 11 km langer Rundwanderweg, führt durch viele Gebiete und an vielen Wasserläufen vorbei.

Die Stadt Lüneburg

Lüneburg - im Herzen der Lüneburger Heide und Stadt der Roten Rosen

Lüneburg – im Herzen der Lüneburger Heide und Stadt der Roten Rosen

Lüneburg ist eine alte Hansestadt, was man ihr im Stadtzentrum durch viele Kaufmanns-Häuser ansieht. Der Reichtum ist durch Handel und durch Salz entstanden ist. Heute kaum noch vorstellbar, aber es gab Zeiten, da war Salz so viel Wert, wie das heute nur noch für Gold gilt. Also viel Geschichte, wobei ein Besuch im Salzmuseum diese Zeit wieder lebendig werden lässt. Hier trifft Mittelalter die Moderne und natürlich die Studenten.

Die Stadt Lüneburg ist durch die TV Serie „Rote Rosen“ nun mittlerweile definitiv überregional bekannt. In der Stadt können die Außenkulissen der Fernsehserie erkundet werden. Man kann sich auch an einer der regelmäßig startenden Stadtführungen speziell zu diesem Trend Thema anschließen.

Noch mehr Städte im Umkreis für eine Tagestour

Schloss Celle

Schloss Celle

Nicht nur Lüneburg ist eine Tagestour wert, vielmehr auch die Stadt Celle. Hier zieht Schloss Celle, das größte Schloss in der Region der südlichen Lüneburger Heide, die Touristen an. Architektur der Renaissance und des Barocks können bewundert werden. Im Residenzmuseum gibt es alles Wissenswerte zum Schloss und seiner Bewohner.

Zu den weiteren Highlights gehört auch Schneverdingen, das im Naturpark Lüneburger Heide liegt. Ebenso könnte ein Besuch in Waldsrode einen anderen Blick ermöglichen, genauso wie ein Besuch Gifhorn. Die Stadt der Glocken und Mühlen und der Häuser. Hier wird die Tradition noch gepflegt und gelebt, was für viele Städte und Dörfer in der Lüneburger Heide gilt. Natürlich muss hier niemand mehr das Wasser am Brunnen holen oder auf die modernen Annehmlichkeiten verzichten.

Tipps für einen Urlaub in der Lüneburger Heide

Lüneburger Heide - optimale Reisezeit vom 8. August bis zum 9. September

Lüneburger Heide – optimale Reisezeit vom 8. August bis zum 9. September

Natürlich reicht bei der Vielfalt wahrscheinlich ein Urlaub nicht aus, womit dann ein Plan ganz gut ist. Denn es soll ja ein erholsamer Urlaub werden. Doch genau das bietet die Lüneburger Heide, einfach schon durch ausgedehnte Spaziergänge. Fast alle Ziele können zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden. Also einfach das Auto stehen lassen und die Landschaft in aller Ruhe genießen. Natürlich wer einmal die Salzherstellung im Mittelalter sehen möchte, der sollte sich hier vorher informieren, wann diese Vorführungen stattfinden.

Vielleicht kann auch eine Stadtführung mehr Einsicht in die Städte geben und noch viele Tipps, was in der Umgebung besichtigt werden kann.

Genauso kann ein Führer helfen und Touren können mit ihm besser geplant werden. Ein Picknick ist da immer eine tolle Abwechslung und der Proviant ist gleich dabei. Allerdings geht das auch ohne Picknickkorb, denn Ausflugslokale gibt es ebenfalls reichlich. Für das leibliche Wohl ist dann immer gesorgt.

Eine gelbe Postkutsche mit Altoldenburger Pferde fährt durch die Lüneburger Nordheide. Bei der Postkutschentour, steht vorher noch nicht fest, wo der Kutscher hält, sondern der Kutscher wählt die Tour nach den Wünschen seiner Gäste. Zum Abschluss gibt es einen Heidegeist zur Stärkung.

Ein weiterer Tipp ist der Barfußpark Lüneburger Heide in Egestorf, da dürfen die Füße einmal frische Luft atmen und viel erleben und erfühlen.

Für Filmefans bietet sich ein Besuch im Filmmuseum Bendestorf an. Hier kann man deutsche Filmgeschichte erleben. Mehr als 100 deutsche Produktionen sind hier entstanden.  Hildegard Knef ist gar als Hologramm zu sehen.

Beste Reisezeit

Die Lüneburger Heide bietet das gesamte Jahr über Sehenswürdigkeiten, denn jede Jahreszeit hat hier ihren ganz besonderen Reiz. Somit gibt es keine beste Reisezeit, vielmehr sollte jede Jahreszeit einmal in der Lüneburger Heide einmal erlebt werden.

Natürlich bietet sich die Heideblüte im Spätsommer immer an. Für alle die das Naturschauspiel mit eigenen Augen sehen möchten, ist die optimale Reisezeit vom 8. August bis zum 9. September. Diese Zeit gilt als Blütezeit für die Heide, speziell der dort verbreiteten Besenheide.

 

Share.

Comments are closed.

Scroll Up